Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Samstag, 12. September 2009

Ganz schön dreist!

Für jeden Menschen scheint es Reizwörter zu geben - Wörter, die bei demjenigen SOFORT und unwiderruflich den Blutdruck steigen lassen.

Für mich ist so ein Reizwort "dreist".

Keine Ahnung warum und es muß auch gar nicht auf mich bezogen sein, zum Glück hat noch keiner zu mir gesagt, ich sei dreist .. da wär ich vermutlich völlig ausgeflippt!

Es genügt schon, wenn jemand den Satz einleitet mit:"Darf ich mal ganz dreist fragen, ob... ?" und ich könnt augenblicklich nen Schreikrampf bekommen und demjenigen an den Hals gehen.

Das Wort gehört für mich somit selbstverständlich auch zum passiven Wortschatz. Ich würde es nie verwenden (oder so gut wie nie, denn im Moment verwend ich's ja). Logisch. Da es auf mich so eine verheerende Wirkung hat, werde ich garantiert meine Umwelt nicht damit belästigen! Für mich ist das Wort ne echte Zumutung.

.. obwohl ich langsam auch den Verdacht hab, dass das vielleicht auch ein regionales "Problem" ist - denn ich höre das Wort (GOTT SEI DANK!) sehr selten und lese es eher mal - ist wohl auch besser für den Wortwerfer, schriftlich kann ich ihn nicht erwürgen *grins*

Wo sich mir die Frage stellt:

Ob es wohl besonders "dreiste" Gegenden in Deutschland gibt,
wo dieses Unwort total alltäglich ist?

Kommentare:

YodaL hat gesagt…

Hi,

ich finde das Wort durchaus passend und ich verwende es sehr gerne dann, wenn mich mal wieder ne UNBEKANNTE Gewinnhotline anruft und mir mitteilt, daß ich 70 Euro zahlen müsse, weil ich in ihrer Datenbank als aktive Spielerin eingetragen sei. Bin ich aber definitiv net. Und wenn ich net zahle, würden sie 'n Inkassobüro einschalten. Da antworte ich dem Anrufer schon scharf, entweder sie unterlassen ihre dreisten Anrufe oder ich schalte die Polizei ein.

:-) DAS IST DREIST!

Und nebenbei bemerkt, mit dem Wort "dreist" wird wieder offensichtlich, wie reichhaltig unsere deutsche Sprache ist. Die verkommt nämlich leider zunehmend zu einem Denglish.

herzliche Grüsse und noch ein schönes sonniges Wochenende

YodaL

Merle.. hat gesagt…

Ich finde das Wort "ABSURD" genauso zum kotzen wie Du "DREIST"! Mein Gott wie dreist absurd *grins*

Barbarella hat gesagt…

... okay, Yodal - das finde ich jetzt mal zur Abwechslung ne wirklich gute Anwendung für "dreist" ... *grins*

Das würde in meinem Fall sozusagen die komplette Verachtung ausdrücken, weil es "Höchststrafe" wäre ;o)

.. und dass die deutsche Sprache zu nem Denglisch verkommt - ja, da bekomm ich ähnliche Wutanfälle, wie bei "Darf ich mal dreist fragen,...?" ;o)

Haaaa - Gott sei Dank, Merle, haben auch andere so ihre "roten Knöpfe" in Wortform! *lach*