Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Montag, 29. Oktober 2007

Wie GEIL!!!

Aus meiner Mailbox:

Dieser Beitrag ist für alle, die schon mal mit unzufriedenen Kunden zu tun hatten.
Eine Auszeichnung gebührt der Angestellten von United Airlines in Denver für den Umgang mit einem Passagier, den man besser als Gepäck befördern sollte.

Ein vollbesetzter Flug wurde annulliert. Eine einzige Angestellte nahm die Umbuchungen für eine lange Schlange von genervten Reisenden vor. Plötzlich drängelte sich ein ärgerlicher Passagier bis zu ihrem Schalter vor.
Er knallte sein Flugticket auf die Ablage und sagte: "Ich MUSS diesen Flug bekommen und es muss ERSTER KLASSE sein. "
Die Angestellte erwiderte: "Tut mir leid Sir, ich werde Ihnen gerne behilflich sein, aber erst muss ich den anderen Leuten helfen. Ich bin sicher, wir werden etwas für sie finden."
Der Fluggast war davon unbeeindruckt. Er fragte so laut, dass es die Passagiere hinter ihm hören konnten: "Wissen Sie denn überhaupt, wer ich bin?"
Lächelnd und ohne zu zögern nahm die Angestellte ihr Ansagemikrofon: "Darf ich um Ihre Aufmerksamkeit bitten?" begann sie und ihre Stimme klang durch das Flughafenterminal, "Wir haben hier einen Fluggast, der MICH FRAGT WER ER IST. Falls ihm jemand behilflich sein kann, seine Identität herauszufinden, kommen Sie bitte zum Schalter."
Die Leute in der Schlange kreischten vor Lachen, der Mann starrte die Angestellte an, knirschte mit den Zähnen und fluchte: "Fuck you!"
Unbeeindruckt lächelte sie und sagte: "Tut mir leid, Sir, auch dafür werden Sie sich anstellen müssen!"

Nuuuur klasse! *wieher*

Samstag, 27. Oktober 2007

Alles Potter - oder was?

Ich komm grad heim. Ich und mein neuer Harry Potter.

Unglaublich!

... nie hätte ich das gedacht - vor guten ner Stunde hab ich das selbst noch nicht gewußt.

Das kam ganz spontan.

Hab heute erlebt, dass mein Telefon im Büro um Mitternacht piepst ... ja, echt! Ich bin ganz erschrocken, was das ist!

Ja, ich hab nämlich endlich, endlich die Theaterbücher fertig. Fünf tolle Schinken mit einfallsreichen Titeln und Covern und immer nem mehr oder weniger schönen Bild meines Theaterkollegen auf dem Buchrücken. Einem besonders schmalen Buch hab ich den wohlklingenden Titel "Mein Wissen über Frauen" Untertitel:"Ich hab den Durchblick beim anderen Geschlecht!" verpasst ... besonders zum Schmunzeln, wenn man den Typen im Theaterstück erlebt *grins*

Wie auch immer - auf jeden Fall war ich ein paar Stunden damit beschäftigt. Und eigentlich stört mich das auch nicht, wenn mir was Spaß macht - und Sachen erfinden, kreativ arbeiten macht mir Spaß.

Tja - und als ich dann mit meinen Büchern und anderem Krempel beladen gen Bahn gehe, seh ich vorm Buchladen ne lange Schlange ...

LOGISCH: Harry Potter!



Okay, nicht, dass ich den SOFORT gebraucht hätte, ich möchte ihn ja erst im Urlaub lesen, aber: Wenn ich sowieso grad vorbeilaufe?!

Na auf jeden Fall hab ich jetzt ein Buch mehr heim geschleppt .... und irgendwie ist es ja schon spannend ... hm ... ob ich es schaffe, nicht rein zu lesen?

... ich könnte ja mal einfach einen der älteren Bände zum "Auffrischen" lesen *grins*


Ooooder n bißchen Filmchen gucken ... hab mir neulich die ersten vier Harry Potter Filme gekauft - und das hier ist ne Zusammenfasung, die superviel Spass macht:



... genau wie diese:


Freitag, 26. Oktober 2007

Neu-deutsch?

Letzte Woche fuhr ich mehrere Tage lang morgens mit der U-Bahn ins Büro. Auf der Strecke liegt eine Berufsschule und so fuhr ich aufgeschlossener Mitfünfziger täglich inmitten lebhaft diskutierender Nochnichtzwanziger. Natürlich versuchte ich, den weltbewegenden Dingen unserer Hoffnungsträger und zukünftigen Rentenfinanzierer zu lauschen - doch ganz ehrlich: Ich verstand kaum ein Wort, null, niente, nothing. Das lag nicht etwa an einsetzender Alterstaubheit oder den leeren Akkus meiner Hörhilfen, nein, die nächste Generation um mich herum sprach schlichtweg eine andere Sprache. Zweifelsohne basierend auf dem Deutsch unserer Väter, aber mit Ausdrücken, Anglizismen und Redewendungen, deren Bedeutung mir nicht einmal im Klang geläufig waren. Ich war geschockt.

Verstehen wir eigentlich die Jugend noch in des Wortes reinster Bedeutung? Sprechen wir überhaupt noch deren Sprache? Ich behaupte NEIN. Und deshalb habe ich mir PONS „Wörterbuch der Jugendsprache 2005“ gekauft, eine 120-seitige papierne Verständigungshilfe zwischen Alt und Jung, einen zwei Euro „teuren“ kommunikativen Brückenschlag zwischen meinem Gestern und dem jugendlichen Heute.

Und anstatt wie bislang meine tägliche Fressnarkose (Mittagsschlaf) geistig komplett offline zu genießen, lese ich nach viel zu langer Zeit wieder einmal. Und siehe da, ganz langsam beginne ich zu rallen (verstehen), wenn es um Intelligenzallergiker (Dummköpfe), Kopfgärtner (Friseure), Männerabstellplätze (Bierzelte), Clerasil-Testgelände (Pickelgesichter), Rauchmelder (Pausenaufsicht), Fleischmützen (Glatzköpfe) oder Pimmelkrausen (kurze, lockige Haare), um Affensperma (Bananensaft), Biotonnen (Vegetarier), Krampfadergeschwader (Ansammlungen alter Menschen) und Alimentenkabel (männliches Reproduktionsorgan) geht. Ja, ich erkenne einen Teppichporsche (kleinen Hund) und behaarte BiFis (Dackel) auf den ersten Blick, weiche einem Tonnentäubchen (stark übergewichtige Person) ebenso misse (locker, lässig) aus, wie einem uniformierten Bewegungsmelder (Verkehrspolizisten). Und sollte ab sofort am nächsten Bikerstammtisch ein verluderter (sehr attraktiver), vierlagiger (extrem guter) Topschuss (Frau, die sehr gut aussieht) vorbeischnippen (vorbeikommen), mich zufönen (auf jmd. einreden), züngeln (küssen), ja sogar richtig abdrücken (Zungenküsse austauschen) wollen, würde mich das total flashen (begeistern). Ich würde meine Digger (Kumpel) mit ihren Herrenhandtäschchen (Sixpacks) und Weizenspoilern (Bierbauch) glatt stehen lassen, meine Erpelfolie (Gänsehaut) aufbitchen (zurechtmachen, -pudern) und mich vielleicht sogar zum Durchkneten (Sex haben) überreden lassen. Das wäre echt porno (super).

Wir sollten unsere Worte in Zukunft sorgfältiger wählen, und dabei auf deren inzwischen ungeahnt mannigfaltige Bedeutung achten. Vorsicht - bitte mitmeißeln (mitschreiben): Ein Motorrad zu „parken“ hieße, mit ihm Sex zu haben. Die „Umdrehungszahl“ gibt Auskunft über den Alkoholgehalt eines Getränkes, „Vorglühen“ bedeutet, bereits vor einer Party Alkohol zu trinken, ein „Standgebläse“ ist eine sehr kleine Frau, der Ansaugstutzen (ansaugen = küssen) bekommt eine ganz neue, ja beinahe wildromantische Bedeutung und das Wort „Auslaufmodell‘ (Mensch mit schwacher Blase) sollten wir tunlichst nur noch äußerst behutsam verwenden. Auf der Zunge lässt sich die heutige Jugend übrigens nix mehr zergehen, sie nennt das "Fressbrett". Und die Bezeichnung einer Sitzheizung lautet wohl jetzt „MuschiToaster“.

Also bitte immer schön cremig (locker) bleiben, niemals vergessen, das Thema muckelig (gemütlich) und entschleunigend (geruhsam) aufzubereiten. Dann wird es die angesprochene Generation in ihren Schnellscheißerhosen (Trainingshose mit Gummizug) vielleicht auch rallen.

Aus einer Motorradzeitschrift

.. fand ich irgendwie ganz amüsant *grins*

PS.:
Ich erinnere mich, dass diese unsäglichen Hosen vom letzten Satz bei uns unter nem anderen (nicht ganz jugendfreien Namen) bekannt waren...

Spannend, was Stuttgart so zu bieten hat!

Ja, am nächsten Wochenende gibt's die



... da hab ich doch gleich mal meine Freundin und Schnüggel aktiviert - das kann doch eigentlich fast nicht ohne uns ablaufen *grins*

Ja - und dann gibt's noch was anderes spannendes: Den Dingstag!

Den veranstaltet das an jedem Dienstag - das Besondere daran:

Als Eintritt muß jeder etwas mitbringen .. ein Dings ..
was ihm Theater / diese Vorstellung halt wert ist...

Sind echt lustige Sachen bei, wie man im Dingstag-Blog sieht! *grins*


Ich glaub, das mag ich auch mal machen *begeistertguck*

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Literarischer Schnappschuss...

In meinem Wohnzimmer richts nach Farbe, die "Friends" toben über den Bildschirm, der beinahe auf dem Esstisch steht und mein Arm ist mit weißen Farbspritzern übersäht:

Ich habe beschlossen, meine neu gemauerte und vergipste Wand nicht mehr länger hinzunehmen so wie sie ist!

Okay, ich weiß nicht, wie meine Renoviererei weitergeht - aber zumindest werde ich in Kürze wieder ein Wohnzimmer mit rundum farbigen Wänden haben!

... das macht mich richtig fröhlich.

Da stört es mich nur noch am Rande, dass meine Wampe spannt und mein Unterleib irgendwie immer noch ein bißchen rumort - zumindest war ich heute bei der Frauenärztin und hab morgen früh die definitive Sicherheit, dass die Blasenentzündung wirklich nicht mehr weiterwütet .... und der Rest wird schon vorübergehen...

Dienstag, 23. Oktober 2007

Wie kriegen Sie Alltagsprobleme in den Griff?

... das wollte ich auch mal wissen, deswegen hab ich den Test



gemacht.

Und was kam raus?

Sie sind ein Drucktyp


Sie sind eine echte Perfektionistin und organisieren Ihr Leben nach hohen Ansprüchen. Unter Druck laufen Sie meist zur Bestform auf. Die treibende Kraft dahinter sind Regeln, an denen Sie seit eh und je festhalten. Zum Beispiel: "Wenn Besuch kommt, hat alles zu glänzen", oder "Für eine Konferenz muss man erstklassig vorbereitet sein." In diesem Sinne sitzt der Druck überwiegend in Ihrem eigenen Kopf. Der Lohn der Anstrengung ist meist süß: Sie genießen den Erfolg und sonnen sich in der Anerkennung.
Doch Ihr hoher Anspruch bringt nicht nur positiven Streß. Manchmal führt er zu einer regelrechten Lähmung. Dann schieben Sie die Arbeit immer wieder auf, aus Angst, Sie könnten nicht gut genug sein. Unter Umständen häuft sich dadurch so viel an, dass Sie in ein Chaos geraten. Im Übrigen kann Druck von innen und außen auf die Dauer Ihrer Gesundheit und Ihrer Lebensfreude schaden.
Was wäre, wenn Sie sich ein bisschen weniger plagen? Fürchten Sie, man schätzt Sie nur wegen Ihrer Leistung? Das ist gewiss nicht der Fall. Im Gegenteil, diejenigen, die Sie lieben, haben Sie bestimmt schon häufig gebeten, sich doch nicht immer solche Mühe zu machen. Sagen Sie sich: "Halb so gut reicht auch!" Sie werden sehen, wieviel angenehmer Sie auf diese Weise leben.

... ach wie passend!

Und das meine Art der Alltagsproblemlösung stressig ist, weiß ich auch .. dass ich Perfektionistin bin .. naja - so hab ich das bisher nicht gesehen. Hm. Eigentlich will ich das gar nicht sein!

.. aber leider, leider, leider kann ich es auch nicht so ganz von der Hand weisen *grumpf*

Montag, 22. Oktober 2007

DAS IST ER ! ! ! !



Mein ERSTER Halloween-Kürbis-Kopf! *vorMutterstolzfastplatz*


Reisepläne...

Okay, mein Urlaub ist also fest und bestätigt.

Ich werde zwischen dem 30. November und dem 7. Dezember irgendwohin fliegen, wo es warm und ruhig und schön ist.

.. gut *zufriedenlächel*

Einfach weg - einfach Sonne - einfach nur ich und ein Stapel Bücher ...

Zur Ruhe kommen - ohne auf irgendwas und irgend wen reagieren zu müssen.

Ein bißchen hab ich ein schlechtes Gewissen wegen Schnüggel.
.. ich sollte doch eigentlich mit ihm in den Urlaub - oder?

Aber ich bin mir grad nicht sicher, ob ich das möchte. Ob ich nicht einfach nur eine Woche wirklich nur MICH möchte.

Ohne einen liebenswerten Schnüggel um mich rum.

Einen Schnüggel, der immer wieder zu mir sagt, dass er mich liebt, dass ich lustig bin... der aber auf so manchen Scherz, den ich mache nicht einsteigt, sondern sich rechtfertigt mit irgendwas ... dem ich dann manchmal erklären muß, dass das doch nur n Scherz war.

Schweiz und Deutschland sind manchmal schon unterschiedlich.
.. zumindest erklärt es Schnüggel so in so manchem Fall.

.. aber vielleicht liegt es auch gar nicht an Schweiz und Deutschland - vielleicht ist es auch Mann und Frau .. oder einfach generell eine falsche Scherz-Frequenz.

Ich mag nicht nur die "lauten" Scherze - die, die jeder erkennt ... viel schöner find ich die leisen .. hintergründigen .. die, auf die der andere einsteigen muß, mitmachen, bei denen auch nicht unbedingt der ganze Saal den Witz erkennt, aber der Absender und der Empfänger auf der gleichen Welle funken.

Sie haben sowas vertrauliches. Etwas verbindendes.

Und es geht dabei nicht nur um Scherze, sondern auch um Bemerkungen.

.....

... Moment!

Hier geht's doch grad eigentlich um meine Urlaubspläne!

Ich weiß nämlich nicht, wo hin!

Wo ist es Anfang Dezember noch warm? Okay, das Internet hilft da weiter .. aber will ich als Frau wirklich ALLEIN nach Ägypten fliegen?!
... ich glaube, eher nicht. Soll doch irgendwie nicht so prickelnd sein, oder erinnere ich mich da falsch?

Lanzarote? ... keine Ahnung, wie's da abgeht. Könnte doch was sein - oder?

Florida würde mich ja prinzipiell anmachen - aber ich hab keine Lust auf Zeitverschiebung wegen ner Woche ...

Mauritius ist zu teuer (schade eigentlich).

.. also:

Wohin mit mir?!

Ich glaube, da ich nicht grad der begeisterte Nachforscher bin, ist die Antwort auf diese Frage wohl erstmal:

Ins Reisebüro!


Grad über meinen Bildschirm geflackert...


*GRINS*

... der is doch immer wieder nett.

Immer wieder Montags... *träller*

Ja, der heutige Montag - also ich find ihn gar nicht so schlimm.

... ja, so ist es!

Okay, hätte man das zu mir heute früh so gegen halb acht gesagt, hätte ich denjenigen möglicherweise mit nem Schuh erschlagen .. falls ich nen Schuh neben dem Bett liegen hätte.

Nein, aber so insgesamt:

I'm feeling fine!

Zum ersten Mal seit ich in meiner Wohnung bin, hab ich sie heute morgen verlassen - und wird heute abend, wenn ich wiederkehre, etwas ohne mein Zutun erledigt sein. Einfach so.
... nur geil!

Keine Gleitzeit, keinen Urlaub, um dem missmutigen bis super unfreundlichen Heizungsmenschen die Tür aufzumachen und einen Anschiss zu kassieren, warum ich nicht die Schlüssel fürs ganze Haus mein Eigen nenne..

Ach, wie HERRLICH das Leben doch sein kann! *strahl*

Infolge dieses Besuchs des Heizungsmenschens hab ich übrigens gestern Abend die Wohnung in einen gut begehbaren Zustand gebracht - und das heißt auf neu-barbarellisch nicht nur kleine Schneisen zur Heizung schlagen, sondern richtig schöne freie Flächen überall! *strahl*
... bei mir ist es also wieder mal so richtig zum Wohlfühlen.

Seit gestern Abend hab ich auch wieder Musik im Wohnzimmer - ja, sogar einen Fernseher! Ich könnte also, wenn ich wöllte, fern schauen - obwohl ich ehrlich gesagt, die Kiste die letzten paar Wochen nicht vermisst hab.

(Schnüggel meinte ja gestern, dass er bei sechs Wochen ohne Fernseher hohl drehen würde... naja - aber ich finde, das Leben braucht nicht unbedingt ne Mattscheibe)


Nur mal am Rande bemerkt, stand auf meinem "Simplify"-Kalender der Tipp, dass weniger Medienkonsum glücklich mache. Insbesondere Nachrichten gucken, wo immer das geballte Unglück der gesamten Welt auf einen lauert, vermittelt einem das Gefühl, in eine feindlichen, gefährlichen Welt zu leben.
.. naja - ich gucke ja seit Jahren keine Nachrichten ... und lese keine Zeitung.
Okay, ich bin etwas unterinformiert über "das, was in der Welt so läuft" - aber ich glaube, ich muß auch nicht jede Grausamkeit mitbekommen. Wichtiges, wie, ob die Elbe den halben Osten überschwemmt hat, Deutschland wiedervereinigt wurde, wir jetzt ne Kanzlerin haben, hab ich bisher ich immer noch mitbekommen ... oder dass in der Schweiz gewählt wird *lach*

Ja - nie im Leben hätte ich gedacht, mal über Schweizer Politik informiert zu sein ... aber Schnüggel hat am Sonntag gespannt die Wahlsendungen verfolgt, um zu wissen, ob "seine Partei" auch gut abgeschnitten hat.
.. überhaupt ist Schnüggel ja politisch sehr interessiert. Von dem her bekomme ich da jetzt ja auch einiges mit.

Ja, doch - ob's daran liegt, dass ich keine Schauer-Nachrichten gucke oder dass draußen die Sonne scheint - dass meine Wohnung aufgeräumt ist oder ich gleich mit Claudi zum Mittagessen gehe ... egal! Fest steht:

Heute geht's mir richtig gut!

Warum auch nicht?

Außerdem war heute früh eine Zahlung auf meinem Konto - die bewart mich davor, in die Miesen abzurutschen *jubel*
.. perfekt, perfekt, perfekt!

... na gut - ein kleines bißchen bedrückt mich mein heutiges Gewicht ... aber .. naja - auch ein Kilo mehr fällt bei so einer Fülle von positiven Dingen eigentlich nicht so sehr "ins Gewicht" *zwinker*

Sonntag, 21. Oktober 2007

Heute sieht die Welt schon wieder viiiiel besser aus!

Von einer Blasenentzündung merke ich so gut wie nichts mehr :o)

Uuund:

Ich hab gestern Abend einen Halloween-Kürbis geschnitzt! *hüpf*

Mein EEEEERSTER Halloween-Kürbis, den ich je gemacht hab - und er ist SO cool! *totalstolzbin*

Schnüggel hat ihn auch geknipst - aber leider kann ich ja keine Bilder übertragen, weil mein neuer Drucker-Scanner-Kopierer ja nicht Scannen will - oder überhaupt irgendwelche Daten an den PC übertragen (Sch*ding!!!).

Naja - dann liefere ich die Bilder halt nach.

... auf jeden Fall geh ich jetzt dann gleich zu Mama. Ohne Kürbis. Aber mit viel guter Laune - die hat Mama nämlich auch!

Alle fragen sie, wie sie es gemacht hat, schon so gute Heilungserfolge nach so kurzer Zeit zu haben.

Nun - sie sagt, das liegt daran, dass sie so viel Unterstützung von allen bekommt *lächel*

... und an ihrem Stein ... ich habe Mama nämlich einen Larimar geschenkt. Den trägt sie jetzt Tag und Nacht.

Und außerdem hab ich noch von meiner Heilpraktikerin einen Tipp bekommen - und diese Medikamente hab cih Mama auch gleich mitgebracht.

Ja, all das zusammen - Unterstützung, Zuwendung und Liebe - Heilstein - Medikament ... das ist wohl der Stoff, aus dem Wunder gemacht werden ... Wunder für Mama - und ich finds wunder-bar *strahl*

Samstag, 20. Oktober 2007

Echt super solche Samstage... *ironischgrins*

Eigentlich würde ich ja jetzt an einer Stadtführung teilnehmen - ja, genau JETZT!

Mit Schnüggel und meiner Freundin.

... aber meine Freundin und Schnüggel machen die Stadtführung allein - während ich daheim bin an meiner Blasenentzündung rumknabbere. *jammer*

Gestern hab ich dieses leichte Brennen ja einfach ein bißchen ignoriert - dachte, dass es davon ja vielleicht einfach wieder weggeht.

Das war natürlich UMSINN ... ich Depp!
Ne angehende Blasenentzündung verschwindet nicht durch Ignorieren! *Grimasseschneid*

Also hab ich mich heute früh der Tatsache stellen müssen: Das da unten, das ist ne Blasenentzündung.

... super!

Mal wieder sag ich meine Freundin ab, wenn wir uns für was an der VHS anmelden *grummel*

Aber okay, zumindest hab ich nur ein halbschlechtes Gewissen, denn immerhin ist sie nicht allein unterwegs, sondern mit Schnüggel.

Vorher sind wir noch zur Apotheke - und jetzt bin ich für viel Geld mit viel Zeug ausgestattet. Irgendwelche Dragees, Tees und sowas zum Immunsystem aufbauen ... also Trost hab ich mir auch noch nen Riegel Schokolade mitgenommen *schmoll* das darf jetzt schon sein!

Schmeckt übrigens supi, die Schoki! *schleck*



... ist echt superlecker!

Schnüggel hab ich dann also an der Bahn abgesetzt - und ich bin noch kurz zum Einkaufszentrum - ein bißchen Obst und Gemüse kann nicht schaden, dachte ich...

An mir vorbei fuhr der CappuTanker mit seiner Mutter - die haben mich natürlich nicht erkannt in Schnüggels Auto - aber wir wollten eh zum gleichen Supermarkt.

Bis ich nen Parkplatz hatte, stand der CappuTanker alleinwartend und rauchend auf dem Parkplatz - und kam dann rüber zum ein bißchen plaudern ... das war mir aber nach ner Weile echt zuviel (besonders, da er über Schnüggels Auto herfiel) und ich meinte, ich wöllte jetzt rein, weil ich eh kränkle, mir die Kälte grad nicht gut tut und ich nur schnell was kaufen wöllte, damit ich dann schnell heim ins warme Bettchen könnte..

Naja - bis ich später raus kam, war er weg.

... aber grad vorhin hab ich ne Sms von ihm bekommen: Seine Mutter hat ein tolles Mittel gegen Blasenentzündung.

Echt? ... *skeptischguck* ... nicht, dass die mir irgendwelche Antibiotika andreht!

Aber nein - es ist irgendein Mittel aus Italien. Und was sie mir da beim kurz darauffolgenden Telefonat erzählte, hörte sich echt gut an.
... die hat ja auch ne ganze Blasenentzündungsleidensgeschichte hinter sich *boah*

Okay, ich bin da ja eigentlich nicht sooo unheimlich anfällig für (zum Glück!) - aber naja:

Das Mittel hört sich echt gut an.

... nun, auf jeden Fall kommt jetzt dann gleich der CappuTanker vorbei und bringt mir das Zeug.

Ist doch nett ... *smile*

Na dann hoffe ich mal, dass ich bald genese.

Freitag, 19. Oktober 2007

Möbelstück der Woche...

Also dieses "Wäre ich..."-Stöckchen da unten - das hats ja schon in sich.

Vieles hab ich ja einfach mal so aus dem Bauch raus hingeschrieben - keine Ahnung warum.

Durch Vorlieben ist bestimmt einiges geprägt - sicherlich tendiere ich eher dazu, dass mir zuerst mal ein Lied von den Onkelz in den Kopf schießt als von ... *überleg* ... öhm ... was weiß ich wem! ... na sagen wir mal ... äääh ... Prince ... oder ... The Human League ... Korn ... na, halt irgendwelchen Bands, zu denen ich nicht soooo den Bezug hab halt.
Oder auch dass ich vermutlich nicht unbedingt "türkis" als "meine Farbe" nehme, wenn mir die eher kühl erscheint, dünkt mir logisch.

Soll heißen: Da steht eigentlich meistens das, was mir zuerst in den Kopf geschossen ist (außer bei dem Schulfach - da fiel es mir echt schwer! Aber ich fühlte mich weder durch Mathe noch durch Bildende Kunst, auch nicht durch Chemie oder Deutsch wirklich komplett, sondern nur stückchenweise vertreten - also erinnerte ich mich, wie ich als Kind in der Grundschule im vielfältigen Sachkundeunterricht einiges über die Geschichte meines Wohnorts erfuhr, Blätter von diversen Bäumen sammelte, etwas über die Natur und auch über die Technik lernte, Bilder anmalte, Kollagen gestaltete und Texte schrieb .. diese Vielfalt scheint mich am Passendsten zu repräsentieren).

Warum ich allerdings auf "Stichsäge" komme .. tja - das ist natürlich schon ne Frage.

Und der Schaukelstuhl ... tja - also genauers betrachtet gibt es echt kein passenderes Möbelstück für mich!

Ein Schaukelstuhl ist mal vorne, mal hinten, immer in Bewegung, er bietet zwar die Möglichkeit zum Sitzen, ist aber nie ganz in Ruhe ... ganz wie ich! Mal hin, mal her, immer ein klein wenig ruhelos. Und doch bereit, Jedem ein gemütliches Plätzchen zu schaffen.

Jau.

Schaukelstuhl ist schon cool.

Ich hatte auch mal einen ... früher.

Aber er war meist nur Ablagefläche für meinen Klamottenberg. Eigentlich bin ich nie viel drin gesessen ... eigentlich sitz ich eh nicht sooo viel auf meinen Sitzmöbeln *lach* Am meisten sitze ich auf meinem Schreibtischstuhl - aber ich gelobe Besserung. Gestern zum Beispiel hab ich ja auch mal auf meinem Sessel gesessen ... ach nein - das war vorgestern. Hm ... na gut. Auch egal.

.. naja - vielleicht sollte ich mir mal wieder einen Schaukelstuhl anschaffen?!

Ach ne - ich hab ja jetzt ne andere Ablagefläche für meine Klamotten .. und reinsitzen würde ich ja eh nicht viel ... soooo viel Bewegungsfreiheit bietet ein Schaukelstuhl ja dann auch wieder nicht - ist ja trotz allem noch ein Möbelstück.

Das Buch zum momentanen Empfinden

Definitiv ist das gerade dieses hier:



Einerseits beruhigend, andererseits erschreckend, wie viel ich mich darin wiederfinde.

Okay, nicht Wort für Wort trifft auf mich zu - aber auf jeden Fall scheint mir das Buch mehr auf "Essstörung" zu gehen, als ich mir jemals vorgestellt hätte .. und ich finde mehr Gemeinsamkeiten, als ich gedacht hätte. Besonders im Gefühlsbereich, den die Autorin wirklich gut beschreibt.

Thank god gibt's dieses Buch ... ich glaube, das ist ein echt hilfreiches Instrument für mich.

Ich bin zwar leicht bekloppt - aber offensichtlich nicht allein .. immerhin etwas!

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Ungeduld!

Ich bin zappelig!

Ich will heim und Zeug in eBay stellen!
.. oder meine Wohnung durchforsten nach Zeug, das ich in eBay stellen kann.

Wie auch immer - hier rumzusitzen verschwendet meine Lebenszeit! *hibbel*

PS.:
Das Tankeproblem hat sich gelöst. Die Kollegen haben das unter sich geregelt - ich muß also keine Nachtschicht übernehmen. Auch Recht.
Und das Wasseruhrenproblem hat sich AUCH gelöst - mein Nachbar hat Urlaub genommen. Perfekt!

Fünf Dinge...

Ich bin im Stöckchenfieber und habe dieses hier bei Kalle aufgepflückt..

1. Fünf Dinge, die ich habe, aber nicht will:

- eine Wohnung mit durchgeknallten Elektroleitungen, bei der das Licht zittert, wenn der Kühlschrank anspringt und das Telefon klingelt, wenn ich das Licht im Schlafzimmer anschalte und ähnliches
- einen Kostenvoranschlag vom Elektriker, der mir die Luft raubt
- Berge von Zeug, die mich fast erschlagen, ich aber auch nicht den Mut finde und mir die Zeit nehme, es wegzuwerfen, weg zu tun oder auszusortieren
- 15 Kilo zuviel Fett
- ein Konto, dem meist gegen Monatsmitte die Puste ausgeht

2. Fünf Dinge, die ich will, aber nicht habe:

- 6 Monate frei bei vollen Gehaltsbezügen
- Jemanden, mit dem ich um die Welt reisen kann
- ein bißchen mehr Mut, um zu mir und meinen Bedürfnissen zu stehen
- Nachwuchs
- richtig von innen raus glücklich und zufrieden sein

3. Fünf Dinge, die ich nicht habe und nicht will:

- einen Freund, der mich prügelt, missachtet und sch* behandelt
- Freunde, die mich hintergehen
- eine Vespa (was ein ätzendes Fahrzeug)
- eine durchgestylte, kalt wirkende und klinisch reine Wohnung
- einen Oldtimer



Dieses Stöckchen lege ich heimlich, still und leise hier in die Ecke, vielleicht finden sich fünf Blogger, die es finden und mitnehmen wollen..

Wäre ich...

ein Monat: Mai
ein Wochentag: Samstag
eine Tageszeit: Abendstunden - und zwar im Sommer, wenns draußen noch hell ist
ein Planet: Merkur
ein Meerestier: Delfin
eine Richtung: wechselnd - wie der Wind, der über das Kornfeld weht
ein Möbelstück: Schaukelstuhl
eine Sünde: Sex mit Sahneeis
eine historische Figur: Maria Magdalena
eine Flüssigkeit: Quellwasser
ein Stein: Carneol
ein Baum: Trauerweide
ein Vogel: Spatz
ein Werkzeug: Stichsäge
eine Blume: Sonnenblume
ein Wetter: Sonnenschein mit Schäfchenwolken
ein mythisches Wesen: Medusa
ein Musikinstrument: Xylophon
ein Tier: Spitzmaus
eine Farbe: Rot-Orange
ein Gemüse: Brokkoli mit Blumenkohl gekreuzt (wie heißt das Dingens?!)
ein Geräusch: Pferdewiehern
Ein Element: Wind
ein Auto: Golf Cabrio
ein Lied: "Wenn Du wirklich willst" von Böhse Onkelz
ein Film: "Wie ein einziger Tag"
ein Buch: "90 Tage auf Bewährung" von Kim Fisher
eine Religion: Huna
ein Wort: Radelrutschrunkelrübenscheibenräder
ein Körperteil: Hände
ein Gesichtsausdruck: fröhlich
ein Schulfach: Sachkunde (falls es sowas heutzutage überhaupt noch gibt..)
eine Cartoonfigur: Wonderwoman

Ein interessantes Stöckchen von BeGu und Anna

Nehme es sich, wer möchte *smile*

Mittwoch, 17. Oktober 2007

In der Ruhe liegt die Kraft...

So behaupten zumindest manche.

Für mich ist das ja eher fremd.

... trotzdem tut mir so ein unverplanter Abend gut.

Mehr noch:

Das ist ja schon der zweite unverplanter Abend und ich hab sowohl heute wie auch gestern kleine Spontanaktionen gemacht.

Gestern Abend hab ich mich kurzfristig mit dem CappuTanker verabredet - er wollte mir schon längstens mal ein Eis gezahlt haben, gestern meinte ich spontan, ob er Zeit und Lust hätte (lag wohl daran, dass ich keine Lust hatte, heim zu gehen...) - er hatte Lust und Zeit ... und später nen Presecco-Schwips *grins* aber daran ist er selbst schuld!
Wir gingen nämlich zu nem Eissalon - und erst beim Eintreten bemerkte ich, dass der wohl schon zu hatte, die Leute an den Tischen waren der Chef und seine Leute ... der Chef meinte dann aber, sei kein Problem und wir saßen dann bald vor zwei leckeren Eisschokoladen *schlemm* Der italienische HipHop lief auf "mediterraner Lautstärke" (soll heißen, ich wurde halb taub..) und dass der Chef n bißchen mit mir flirtete fand ich erstmal irgendwie lustig (und seltsam, weil ich ja in Herrenbegleitung war). Die Mitarbeiter gingen, der Chef kam mit zwei Gläsern Sekt an und lud uns ein ... das war ja nett! Da hab ich mich auch noch gefreut ... als er aber dann wenig später nahezu auf meinem Schoß saß, fand ich das weniger spannend - besonders wurde jetzt auch langsam mehr als augenfällig, dass der Typ stinkebesoffen war - und als er dann die nächste Literflasche Presecco anschleppte und trotz Protest aufmachte und mir einschenkte, fand ich ziemlich ätzend. Wenn ich eins hasse, dann ist das, wenn einer meint, mich abfüllen zu können / müssen! Als der Chef dann also direkt nach dem Einschenken wieder in seiner Küche verschwand, giftete als dem CappuTanker zu, das der sich auf den Kopf stellen könnte, ich aber keinen Schluck mehr trinken würde! Naja - der CappuTanker sah sich also veranlasst, mein Glas leer zu trinken .. was heißt trinken?! Der schüttete es regelrecht weg! Echt! Schlupp und leer! *staun* ... der Chef erschien und ruckzuck waren sowohl mein, wie auch des CappuTankers Glas wieder randvoll *grumpf* Tja - so kam es, dass der CappuTanker innerhalb weniger Minuten drei Gläser Prosecco wegschüttete .. und damit meine ich: in seinen Mund, nicht in die nicht vorhandenen Blumenkästen. Der Chef telefonierte inzwischen ... und wir fanden es angebracht, uns jetzt zu verabschieden (selbstverständlich mit freundlichem Verabschieden und gutem Trinkgeld).
... obwohl ich mich da ja dann nimmer so wohl gefühlt hatte am Schluss.
Tja, und der CappuTanker? Naja - der hatte jetzt 4 Gläser Prosecco intus *grins* Als ich daheim auf meiner Couch lag, kam von ihm ne Sms, dass der Prosecco DOCH langsam wirken würde ... *lach*

Naja - und heute bin ich spontan mit Piet zu Starbucks. Ich hatte einfach keinen Bock mehr auf Büro. War auch nett - mal so nen Frappuccino einwerfen und mit Piet plaudern. Auch wenn Gespräche mit Piet meist schnell das "Thema Nummer Eins" streifen. Zumindest andeutungsweise ... manchmal könnte ich glatt den Eindruck bekommen, Piet sei cuv ... *Kopfschüttel* ... naja ... wie auch immer. Wenn ich gut drauf bin, lach ich drüber - bin ich weniger gut drauf, nervt es mich manchmal.
... aber Männer sind wohl halt einfach so.

Um mal auf meine unverplante Abende zurück zu kommen:

Langsam (also heute) fang ich fast an, das zu geniesen.
Hab schon gemütlich im Sessel gesessen und gelesen, ne Tüte Chips vernichtet (nicht gut! Insbesondere nicht, wenn man dabei ein Buch über das Besiegen seiner Esssucht liest! Hat fast schon was von "kranke Situationscomic"...), an meinem PC ein bißchen rumgemistet, angefangen, Sachen für eBay vorzubereiten (ja, ich will da langsam wieder ein wenig was einstellen!) und hab Besuch von meinem Nachbarn bekommen.

Ja, am Montag soll zu uns nämlich der Heizungsableser kommen - und ne Wasseruhr gewechselt werden. Eigentlich hatte ja die letzten paar Jahre immer ich den Typen in unsere Wohnungen gelassen. Aber irgendwie hab ich dieses Mal keinen Bock. Ja, es ist echt so! Ich hab einfach keinen BOCK, Urlaub zu nehmen für den Mist und erst recht keinen BOCK, Gleitzeit zu nehmen - ich hab nämlich keine Stunden übrig. Im Gegenteil, ich hab Miese. Und das käst mich tierisch an. Ich hab so ein richtiges "Immer ich! Ich mag nimmer!"-Gefühl und in mir macht sich Protest breit. Es wäre auch Schwachsinn, Urlaub zu nehmen - ich hab am Dienstag gleich vormittags was wegen ner Messe und deswegen sollten die Kolleginnen und ich am Montag noch zusammen sitzen. Und außerdem macht es auch keinen Spaß, den Urlaub immer wegen so nem Sch* aufzubrauchen...
Also haben sich mein Nachbar und ich folgendermaßen geeinigt:
Er schaut, dass er Montag frei bekommt - zumindest den halben Tag. Und wenn der Wasserfritz bis halb zwölf nicht da war, wird er mir anrufen und ich komm über die Mittagspause heim.

Damit kann ich leben. Es ist zwar ein bißchen ein hin und her, aber nicht so der totale Stundenausfall, wie wenn ich den gesamten Vormittag daheim sein soll und erst um zwei im Büro eintrudel und um fünf wieder geh wegen der Theaterprobe abends..

Auch an der Tankstelle mokiere ich grad n bißchen.
Für nächsten Freitag und Samstag suchen sie Jemanden für die Nachtschicht. Eigentlich hab ich keinen Bock auf die Nachtschicht - insbesondere nicht am Wochenende, da sind nämlich jede Menge Assis da und zudem noch kräftig besoffen! Ich hab aber ziemlich wenig Stunden im Oktober. Und außerdem würde ich es dem Nachtschichtler zuliebe schon machen - aber keinesfalls werde ich beide Nachtschichten machen! Dann ist nämlich das komplette Wochenende im Arsch. Wenn ich von Samstag auf Sonntag arbeite, ist ja der ganze Sonntag gelaufen! Und wenn ich den Freitag auf Samstag auch noch arbeiten soll, ist auch noch der Samstag total hinüber.. Mir tut es aber dem Nachtschichtler gegenüber leid. Obwohl das Ganze eigentlich eine total bescheuerte Sache zwischen dem Nachtschichtler und der Nachtschichtlerin ist - weil die ihren Urlaub nicht miteinander absprechen und deswegen einen Kleinkrieg veranstalten. Statt bei denen durchzugreifen, lässt der Chef nun die ganze Sache auf dem Rücken der Aushilfen austragen ... na prima! Eigentlich finde ich das echt total bekloppt! Der andere Springer hat heute endgültig abgesagt. Ich hatte gehofft, er macht eine Schicht, dann hätte ich die andere halt übernommen - aber jetzt?! Beide Schichten will ich nicht machen. genaugenommen geht es mir wie dem anderen Springer: Ich will nicht mal eine machen ... aber ich hab auch ein schlechtes Gewissen, wenn ich die Leute hängen lasse. Andererseits würde ich im Prinzip entgegen meinem Inneren zusagen .... irgendwie alles Mist. *grumpf*

Also mit "Ruhe" wäre dann am kommenden Wochenende nicht viel her ... und dabei wollte ich eigentlich am Samstag Abend auf so ne "Ü30 Party" .. da geht nämlich der Elektriker auch hin und ich wollte nochmal wegen des Kostenvoranschlags mit ihm schwatzen... das wäre dann auch Essig, wenn ich die Nachtschicht(en) mache.

Ach Menno - alles Mist!

Dienstag, 16. Oktober 2007

Dieses Lied...

... liebe ich grad:



Fairytale gone bad ~ Sunrise Avenue ~ On the Way to Wonderland


lyrics



Landunter....

Seltsam!

Diese Woche hab ich wesentlich weniger Termine im Kalender als letzte.

Nicht nur das! Die Termine reduzieren sich auch noch! Heute fällt Yoga aus - morgen die Theaterprobe... die Vernissage am Donnerstag - na die war eh nur so halbherzig eingeplant. Also man könnte sagen:

Eigentlich hab ich nur den Freitag Theaterprobe diese Woche .. und heute Weight Watchers.

Das ist toll!

... aber ich fühle mich trotzdem so richtig landunter!

Nicht nur das - ich bin versucht, sofort die freien Termine wieder neu zu verplanen!

Am Mittwoch könnte ich sowohl auf ne Tupperparty wie auch zum Familienstellen als Stellvertreterin. Und noch irgendwas, was ich gleich wieder verdrängt hatte, weil ich ja eigentlich eh keine Zeit hab, weil ja Theaterprobe war...

Das Gefühl, plötzlich Zeit zu haben, verstärkt meinen Eindruck, von irgendwelchen Dingen, die ich machen muß, erdrückt zu werden.

Die Blätterstapel um mich rum zum Beispiel. Oder die Bücherkisten. Die Sachen, die in eBay gestellt werden sollen, damit sie endlich weg sind. Eigentlich ein optimaler Zeitpunkt!

.. ich denke aber lieber darüber nach, ob ich nicht besser ins FitnessStudio gehe...

Ja - das war schon immer so.

Nur wenn man etwas NOCH Blöderes machen muß, kommen einem solche Sachen in den Sinn.

Wie früher - da wurden die Fenster geputzt, statt auf die Prüfung gelernt. Oder das Geschirr gewaschen... Das Prinzip Ausweichen ist scheinbar ziemlich groß geschrieben bei mir.

*schulterzuck*

Schon komisch - oder?

Hab ich viele Termine, läuft es irgendwie - aber sobald nix los ist, ist es, wie wenn ich in ein Loch falle .. und das, für was ich dann ja eiiigentlich Zeit hätte, erst recht nicht auf die Reihe bekomme, weil ich die Zeit sofort anders verplane - oder vertrödle ... ich seh mich schon stundenlang im Internet rumsurfen oder so was...

In die Mailbox geschneit...

Der katholische Pfarrer der Gemeinde hat 25-jähriges Dienstjubiläum. Er beginnt seine Rede:

"Liebe Gemeinde, wenn ein Pfarrer eine Rede halten muss, ist das immer ein bisschen schwierig. Die eine oder andere Anekdote gäbe es ja schon, aber Ihr wisst ja, das Beichtgeheimnis muss geheim bleiben. Also versuche ich mich mal so auszudrücken:
Als ich vor 25 Jahren in Eure Gemeinde gekommen bin, habe ich zuerst gedacht: "Wo bin ich da bloß hingekommen." Gleich bei meiner ersten Beichte kam einer zu mir und beichtete, dass er jetzt gerade Ehebruch mit seiner Schwägerin begangen hatte und sie dabei mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt hat, die er sich von seiner Tochter geholt hat. Na ja, aber über die Jahre habe ich dann herausgefunden, dass Eure Gemeinde ja gar nicht so schlimm ist und dass das nur eine Ausnahme war."

Nach ungefähr 20 Minuten kommt der Bürgermeister -etwas zu spät-, entschuldigt sich für sein Zuspätkommen, geht auf das Podium und hält seine Rede: "Ich kann mich noch gut daran erinnern, als unser Herr Pfarrer vor 25 Jahren hier angekommen ist. Ich hatte die Ehre, als Erster die Beichte bei ihm abzulegen..."


... und die Moral von der Geschicht' lautet:

Immer schön pünktlich sein!

*kicher*

(besonders lustig unter DEM Aspekt, dass ich wenige Minuten später überraschend auf dem Flur einen Bekannten von mir, seines Zeichens evangelischer Pfarrer, getroffen hab...)

Montag, 15. Oktober 2007

Neue Woche ....

Schön, so eine ganz frische und neue Woche *lächel*

Ich hab irgendwie das beste Gefühl für diese Woche - sie ist gar nicht so vollgestopft und ich freu mich drauf! Auf die Freiräume, die da immer wieder durchblitzen *smile*

Wer weiß, vielleicht hab ich Ende der Woche wieder einiges im persönlichen Bereich geschafft.

Die Wohnung geputzt, das Wohnzimmer umgestellt ... bei Mama gewesen. Ja, so der ein oder andere unverplante Abend, das ist schon was!

Obwohl ich dann vielleicht auch einfach nur durchhänge - so wie gestern. Eigentlich finde ich unverplante Tage auch irgendwie gefährlich. Das sind so Tage, wo man am Ende ärgerlich denkt:"Was hab ich heute eigentlich gemacht?!" und das Ergebnis ist schlicht und ergreifend:

Nix.

Sowas ist bestimmt schön und entspannend, wenn man dieses "nix tun" geniest. Mir geht es aber meist so, dass mir dieses Nix tun auf den Nerv fällt. Zumindest, wenn ich daheim bin. Da kann ich irgendwie nicht abschalten.

... außer, wenn Schnüggel da ist.

Mit Schnüggel kann ich das Nix tun manchmal auch geniesen. Da ist Nix tun Beziehungspflege, fallen lassen, Lachen, Scherzen, Schwatzen, Schweigen, Schmusen ... lauter so Zeugs halt *grins*

Gestern ham Schnüggel so viel Nix getan, dass wir erst gegen halb zehn Abends zum Griechen gekommen sind und dort das erste Mal für den Tag was gegessen haben. Und meine geplante Bungeekugel-Fahrt fand ohne uns statt. Auch meine Steuererklärung hat keiner heimlich gemacht, während ich mit nix tun beschäftigt war.
.. deswegen klemmte ich mich auch nach dem Griechen da dahinter (ich hätte nämlich letzte Woche Abgabetermin gehabt *ui*), während sich Schnüggel mit dem Problem befasste, dass mein neuer "toller" Druck-Scann-Kopierer leider nicht Scannen will! Er findet nämlich keinen Kontakt zum PC. Super! *maul*

Während ich also vor mich hin kramte und rechnete, hackte Schnüggel auf dem PC rum .. tapfer so gut wie nicht fluchend. Zumindest nicht laut.

Nach ner Weile meinte ich dann, ich könnte jetzt nix mehr an der Steuererklärung machen, ohne den PC .. da meinte Schnüggel, ob mir denn bewußt sei, dass es ja schon kurz nach zwei sei.

Kurz nach ZWEIIIII ? ! ?

... na gut.

Da ließen wir den Rest dann eben doch mal liegen.

Obwohl Schnüggel ja angekündigt hatte, dass er danach gucken wollte, dass ich dieses Wochenende die Steuererklärung einwerffertig in einen Umschlag packen würde.
.. naja - FAST.

Noch der ein oder andere Feinschliff - dann klappt das mit dem Steuererklärung einwerfen! GANZ bestimmt!

Hm...




.. tja - und dann wunderste Dich, dass Du Dich nicht selbst akzeptierst, weil "alle andern ja sooo viel schöner sind..."

*grins*

Nix als SCHMUUUUUU!

Freitag, 12. Oktober 2007

Guuuute Neuigkeiten! :o)

Grad ruft mich Mama an:

Sie war beim Arzt - er hat keine Osteoporose mehr bei ihr festgestellt!

Wie geil ist das denn?!

Außerdem sagte er noch, dass ihr Bruch bisher sehr gut verheilt sei.

Das deckt sich mit meinem Empfinden. Mama ist ja jetzt ne knappe Woche wieder aus dem Krankenhaus raus - als ich Montag bei ihr war wirkte sie schon wieder ganz positiv und zufrieden. Sie hatte nicht mal mehr Verbände dran, sondern nur noch so Kleber über die Narben. Natürlich ist sie noch eingeschränkt gewesen, aber insgesamt konnte sie doch schon einiges mehr, als ich insgeheim befürchtet hatte.

Und am Dienstag, als ich bei ihr reinschnupperte, war sie so aktiv gewesen, dass sie die Kleider für den Kirchenbasar hingerichtet hatte!

Meine schlimmsten Befürchtungen, Mama würde handlungsunfähig und depressiv in ihrer Wohnung vor sich hinvegetieren, lagen total daneben - und das ist gut so!

Ehrlich:

Ich hab ne tolle Mama *strahl*

und bin total happy, dass es ihr schon wieder um einiges besser geht.

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Aua! ... warum ich?

Ich hab Rückenschmerzen!

.. okay, ich hab schon lang Rückenschmerzen - ich ignoriere sie nur meistens ziemlich gekonnt.

Früher hatte ich die nur nach dem Aufstehen - und innerhalb kürzester Zeit waren sie weg. So unterm Tag.
... aber seit einigen Wochen (eigentlich Monaten) gehen sie nimmer unterm Tag weg. Bei blöden Bewegungen oder auch weniger blöden Bewegungen spüre ich sie - AU!

So n Mist!

Und nun?!

N neues Bett kaufen? .. ne neue Matratze?

He, die ist doch noch gar nicht so alt! 2003 hab ich meine Matratze gekauft - und die war echt einfach nur traumhaft! Ich sehe es NICHT ein, dass sie das jetzt plötzlich nimmer sein soll! *Armeverschränk* *schmoll*

Uaaaah! *fuchtel*

Ich will hier raus! *Panikanfall*

.. plötzlich kommen hier so viele komische Fragen auf mich zu - so ne Sch*!

Dienstag, 9. Oktober 2007

Der Morgen ist klüger als der Abend...

Als Schnüggel das gestern sagte, hab ich es erstmal ganz automatisch umgedreht.

Der ABEND ist klüger als der MORGEN...

Schließlich ist der Abend später und somit ist man Abends schlauer als Morgens ... logisch!

... als ich da heute nochmal drüber stolperte, dachte ich: "He, MOMENT!"

Typisch ich, zweifelte ich erstmal, dass Schnüggel sich das richtig gemerkt hatte ....

Aber es stimmt tatsächlich...

Der Morgen ist klüger als der Abend...

.. na denn.

Naja - vielleicht ist es DOCH oftmals besser, über irgendwas zu schlafen. Und dann frisch und ausgeruht eine Sache zu entscheiden ... oder so ... oder auch ganz anders.

Hm - scheint wohl schon wieder zu sehr gen Mittag zu gehen, dieser kluge Morgen ... da ist dann die Klugheit abnehmend - denke morgen Morgen (nettes Wortspiel) nochmal drüber nach ... vielleicht. Wenn sich der morgige Morgen dann nicht lieber auf neue Klugheiten stürzen will ....

Montag, 8. Oktober 2007

Meine ach so wertvollen Worte...

.. die mein ach so unverwechselbares und spannendes Leben festhalten sollen...

Mir ist grad der ganze Witz an der Sache aufgegangen, als ich bei Smarti gelesen hab.

Da schreib ich seit (fast) 5 Jahren Weblog. Natürlich nur für mich ... ist ja klar. Für wen auch sonst?

... war ja auch am Anfang so - bis zum ersten Kommentar.

Ich erinnere mich noch ziemlich genau an den ersten Kommentar, den ich bekommen hab. Er hat mich ziemlich getroffen - obwohl ich das natürlich abgeschmettert hab, dass ich ja schließlich nur für mich schreibe!

Der Kommentar lautete:

"Dein Freund sollte mit Dir Schluss machen - Du bist ja echt nur ätzend und unerträglich, blödes Weib!"


.. okay, vielleicht nicht wortwörtlich - aber zumindest war das die Grundaussage. *grins*

So kam ich ja auch rüber. Liest man die ersten paar Einträge meines Logs, wird nur gemeckert - denn ich benutzte das Log auch nur zum Meckern .... da kam gar nicht zur Sprache, dass zum Beispiel der allererste Eintrag just einen Tag vor dem Geburtstag meines damaligen Freundes war. Tat nix zur Sache. Und trotzdem wandelte sich das Ganze mit der Zeit. Aus dem nur Gemecker, wurde generell ein bißchen mehr Gefühle - auch die positiven durften festgehalten werden. Aus alleinigen Bemerkungen, die nur mir etwas sagen konnten und auch sollten und auch keine Zusammenhänge beschrieben wurden, wurde ein bißchen mehr Beschrieb, dass auch andere dem Geschriebenen eventuell folgen könnten. Unter Umständen .. wenn sie wollten. Und Kommentare kamen auch häufiger. Erst wußte ich nicht, wie reagieren ... ob überhaupt reagieren. Und dann kamen auch noch Fragen! Zum Teil Fragen, die ich nicht beantworten wollte .. und dann wollte auch noch irgendjemand mal Kontakt mit mir aufnehmen .. mit MIR ... mit mir, die ich ein anonymes Weblog sein wollte. Ich wollte Niemanden kennenlernen und für Niemanden erreichbar sein oder auch nur ein Mensch hinter dem Weblog sein!

Das Weblog sollte doch nur für mich und anonym sein!

... aber ich glaube, das war schon zu dem Zeitpunkt ein bißchen ne Farce. Das gelesen werden hatte mich in den Bann geschlagen.

Klar ist es interessant, nachblättern zu können - wie hab ich mich heute vor einem Jahr gefühlt? Wie hab meinen Geburtstag vor drei Jahren verbracht? War das Silvester 2003, 2004 oder 2005, das ich mit dem Ex-Süßen verbracht hab? Na gut, da käme ich auch so drauf (also auf die Silvestersache), aber trotzdem. Das "Nachfühlen" .. das kann ich nimmer. Manchmal bin ich erstaunt, wenn ich lese, wie ich mich vor nem Jahr gefühlt habe. Hab ich ganz vergessen, dass mich das und das so mitgenommen hat....

Aber es ist doch auch ein bißchen mehr der Wunsch da, gelesen zu werden, gemocht zu werden, gesehen zu werden, als ich oftmals zugeben möchte.

Was für ein Gefühl, in der damaligen "Liste der zehn besten Weblogs" zu erscheinen .. und dann kurz darauf Weblog der Woche zu sein! Ich war es insgesamt dreimal (oder viermal *grübel*) .. zweimal hab sogar nicht mal ich mich selbst vorgeschlagen, sondern jemand anders *lach*

Nein - es ging wohl mit der Zeit schon mehr um das "Gelesen werden", als ich zugeben wollte...

Tut es deswegen so weh, wenn Leute wegbrechen, weil man die Weblogadresse geändert hat?
... weil einem plötzlich bewußt wird, dass das Interesse eigentlich gar nicht der Person gilt, die das Weblog getippt hat, sondern nur .. ja was? .. der passenden Adresse? Zufällig bei der"richtigen" Community gewesen zu sein?

Seltsam.

Am Anfang schrieb ich nur für mich .... und heute?

Es wäre eine Lüge, auf diesem Satz zu beharren.

Obwohl der Mensch hinter dem Weblog nicht gesamtheitlich, sondern nur durch die Blitzlichter der Berichte vom Leser wahrgenommen wird, wahrgenommen werden kann, ist es für mich wichtiger geworden, als eben der Mensch wahrgenommen zu werden ... und freue ich mich darüber, dass es Menschen gibt, die mich in meinem Weglogleben begleiten, manchmal mit mir leiden, mich aufmuntern, runterholen, Mut machen, Kraft geben, mir ungefragte oder gefragte Ratschläge geben, sich mit mir freuen .... es ist doch fast, wie wenn sie mich durch mein "richtiges" Leben begleiten ... und doch anders.

Trotzdem:

Danke an Euch "da draußen", dass ihr mich wahrnehmt.
Annehmt,wie ich bin. (naja - habt ja auch keine andere Chance *grins*)
Es tut gut gelesen zu werden und Eure Teilnahme zu spüren.
Danke. Fühlt Euch von mir in den Arm genommen!


ÄT-ZEND!

Ich brauch ja echt bloß n paar Stunden hier im Büro sein - und meine Laune ist auf NULL!

Zum KOTZEN!

Wo ist der Mann, der mich schwängert, dass ich daheim bleiben kann und mein Leben ENDLICH einen Sinn hat?!?

*groll*

Zickenalarm...

Oh Mist!

Ich gebs ja nicht gern zu: Aber manchmal bin ich ne Zicke.

Und nachtragend.

Oder zickig, weil ich nachtragend bin.

Oder so in der Art.

Naja - auf jeden Fall hab ich offensichtlich immer noch nicht die Sache mit der Theaterhomepage wirklich verkraftet.

Da bin ich nämlich echt zickig, wenn's um das Thema geht.

Die Frage ist:

Was WILL ich eigentlich damit bezwecken?

Und warum fühle und verhalte ich mich so?

Warum bin ich da immer noch beleidigt? Ziemlich gekränkt... mein ganzer Selbstwert bzgl. des Theaters scheint von dieser (wie ich es empfinde) Demütigung abzuhängen!

Dabei schade ich niemandem als mir damit, wenn ich das nicht einfach mal hinter mir lassen kann - aber wie schafft man sowas?

Gute Frage - nächste Frage!

Ja, ja - wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen *grummel*

Da bin ich wieder *smile*

Schee war's! *lächel*

Es hat wirklich so richtig, richtig gut getan!

War nur zu kurz - und der Alltag hat mich schon wieder mit jeder Menge Terminen hier in den Krallen! Schon wieder bleibt kaum Zeit zum einen klaren Gedanken fassen - aber okay! Ab nächster Woche werde ich strikt drauf achten, einen Abend in der Woche terminfrei zu haben!

Es ist sogar ja schon so weit, dass ich mit Erleichterung gelesen habe, dass Yoga diese Woche ausfällt! Und dabei hat mir das doch echt immer Spaß gemacht und Kraft gegeben - aber auch das fällt langsam in die Kategorie "noch ein Termin...".

Heute Abend ist also Theaterprobe ... leider hab ich noch nicht in den Text geguckt. Und ich hab vor, vorher bei Mama vorbei zu schauen. Arg viel Zeit bleibt da also nimmer drumrum. Somit streiche ich Weight Watchers auch - also heute zumindest. Vielleicht ist irgendwo in der Gegend ne Gruppe in der Zeit, in der morgen eigentlich Yoga wäre..

Ja, ich bin wieder da - und der Alltag hat mich voll wieder!

Schade eigentlich!

Also diese Woche war ja schon vorher verplant gewesen, bevor ich weg war - sozusagen "Altlasten". Ist okay, das steh ich durch. Ich hab ja wieder aufgetankt. Ich werde aber strikt drauf gucken, dass ich mir nur noch GANZ wenig Termine in den Kalender eintrage ... jawoll! Denn wer immer Gleiches tut, hat auch immer das gleiche Ergebnis. Also mache ich jetzt etwas Anders.

Schwer fällts mir schon. Schon allein die gedankliche Vorstellung - aber es wird gehen. Bestimmt.

Kaum war ich aus dem Urlaub zurück, fragte schon die Tankstelle an, ob ich Ende des Monats in der Nachtschicht einspringen würde .. na super! Okay, ich hab diesen Monat nicht viele Stunden und meinem Zeitkonto und damit auch dem finanziellen Polster täte es gut. Aber .... *schnauf* ... ja, genau: Ja, aber!

"Ja, aber" heißt ja bekanntlich "Nein".

Und: Nein, eigentlich will ich nicht.

Mir langts grad auch so schon.

*tiefaufseufz*

Jetzt mag ich aber mein Bewußtsein nimmer länger auf den kommenden Stress lenken, sondern lieber auf die wohltuende Ruhe der letzten Tage.

Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Nachmittag war ich ja bei nem Seminar ... Meditation, zu sich kommen, Selbstentwicklung - das waren die Themen. Und ich und meine drei Mädels, wir sind schon am Donnerstag angereist, damit wir noch ein bißchen Ruhe vorher haben. Und in dem Haus gabs ja auch noch die ein oder andere Möglichkeit... Somit konnte ich mir am Donnerstag Abend einen Ayurvedischen Stirnguss gönnen.



Herrlich!

Vorher war ich noch total hibbelig, innerlich unruhig, total zappelig - ein wirklich ganz FURCHTBARER Zustand, den ich ja schon in ausgeprägterer oder un ausgeprägterer Form seit Tage und Wochen kenne... Ich konnte einfach gar nicht runterfahren - war total aufgedreht und meilenweit davon entfernt gewesen, Entspannen zu können, obwohl ich nichts lieber machen wollte - hinterher ... ja, ich war wohlig müde, ruhte in mir. Ich war angekommen. Mein Kopf war richtig durmelig vor Müdigkeit, die endlich, endlich Platz hatte, weil diese furchtbare Aufgedrehtheit runtergefahren war und da mir kalt war, ging ich gleich mal in die Sauna nebenan. Viel hab ich an dem Abend dann nimmer gemacht - noch n bißchen was gegessen, noch n bißi geschnackt mit zwei meiner Mädels, die dann auch in die Sauna kamen - und dann gemütlich in mein Zimmer und mich noch n bißchen gepflegt (allein dreimal mußte nach so nem Stirnguss die öligen Haare waschen *grins*) - ja - und herrlicherweise hatte ich am ersten Abend mein Doppelzimmer noch für mich allein *smile*

Am nächsten Tag besuchten wir nach dem Frühstück eine Edelsteinschleiferei (bei der ich kräftig eingekauft hab *grins*) und nach dem Mittagessen lies ich mir ne Fußreflexzonenmassage machen ... BOAH! Ich kam mir wie ne personifizierte Blockade vor! Alle, wirklich alle Schwachstellen wurden sofort erkannt! Besonders auch meine Zähne ... nebst Knie, Schultern / Nacken, unterer Rücken, Schilddrüse, Kiefergelenke, Lymphe - ja, sogar meine Erschöpfung ... toll! Anhand der Füsse biste echt der gläserne Mensch! *tz*

Nach der Anwendung hats meine Erschöpfung auch voll durchgedrückt - und ich, die ich eigentlich "nur mal eben noch kurz liegenbleiben" wollte, war voll weg. Wäre der Hausmeister nicht gute einundhalb Stunden später zur Tür des Ruheraumes reingekommen und hätte mich dadurch geweckt, hätte ich wohl fröhlich weitergepennt. Aber so schreckte ich auf, insbesondere, da ich auf meine Frage nach der Zeit, eine Antwort bekam, die mir GAR NICHT gefiel - mein Seminar hatte nämlich in der Minute bereits angefangen! *aaaargh*

Ab dem Zeitpunkt hab ich dann keine zusätzlichen Anwendungen mehr in Anspruch genommen, ich kam auch nimmer dazu .. nur noch einmal Sauna am Samstag Abend ... aber ich denke die beiden waren ECHT superhilfreich, dass ich in diesen wenigen Tage so gut runterfahren konnte. Nebst dem Seminar an sich natürlich *smile*

Aber der Tag vorher schon ankommen, war halt echt klasse ... endlich mal KEINE Hektik, KEINEN Stress, keine vorgeplanten Termine - nur machen, was man grad will! Und trotzdem hab ich die Zeit gut genutzt.

Schnüggel hat sein freies Wochenende auch gut für sich genutzt. Wie meinte er so schön?

"Ich bin mit meinem Bett fast eins geworden..."

.. aha. Na fein. *grins*

Auf seine Frage hin, ob ich neidisch sei, dass er so ein entspanntes Wochenende gehabt hätte, konnte ich nur lachen! Mir hat mein Wochenende hervorragend gefallen - nur im Bett liegen und Autorennen angucken wäre eher Horror als Entspannung für mich.

Außerdem hätte ich daheim niemals so abschalten können. Also war für uns Beide alles optimal gewesen!

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Endspurt..

Glück oder Zufall?

... ich glaub ja an Beides nicht so ganz

Aber Tatsache ist:

Ich hab morgen und übermorgen frei - und werde für ein Wochenende diesem ganzen Elend hier entfleuchen!

... das ist schon lange geplant - kommt aber momentan besonders gut und hilfreich.

Und *aufseufz* ich werde mir wohl irgendwelche Wellness-Anwendungen gönnen - Schnüggel hat gemeint, er läd mich zu einer meiner Wahl ein.

Weltbester Schnüggel halt *grins*

Also bin ich grad am Packen und ich werde schauen, dass ich alles bestmöglich genieße - mein Nachbar guckt nach den Mausis und Mama ist erstmal gut versorgt, das beruhigt ...
ja, und der Rest an hier anstehendem Kram? Der kann mich grad mal kreuzweise!

Nach Diktat verreist!





PS.: Alles Gute zum gestrigen Geburtstag, liebes Deutschland!


Dienstag, 2. Oktober 2007

Ende der Fahnenstange

Gestern war ich bei der Ayurveda-Frau .... sie meinte, sie würde bei mir an oberster Stelle etwas empfehlen, was sie sonst noch nie jemandem so gesagt hat:

Mindestens 2 Wochen Urlaub!

.....

Wann denn das?!

Ich weiß nicht, wann ich DAS einbauen soll.

Aber ich hab mir grad meinen Theaterterminplan angeschaut.

Doch - ich weiß, wann ich das einplanen kann:

30. November bis 7. Dezember!

So.

Ich denke, das ist wichtig ... ich laufe echt am Limit. Und Das mit dem "Rauskommen", ja, sogar schon ne Kur wurde mir ja bereits angetragen .. von meiner Heilpraktikerin - von meiner Hausärztin.

Ich denke, ich sollte endlich mal zur Tat schreiten.

Okay, ich kann und möchte nicht irgendwelche Proben oder Theatertermine umschmeißen - aber ich werde es schaffen, dass ich in dieser Zeit frei hab. Und weg bin - in der Sonne. Am Strand. Denn Ruhe und Wärme ... das ist der Auftrag.

Und ich werde das jetzt wirklich ernst nehmen.

... schließlich ist die Gesundheit das wichtigste. Und langsam überreize ich mein Guthaben-Konto ziemlich. Ich denke, ich bin eh schon etwas im Soll .... Zeit nen Gang zurück zu schalten.

Mein Gott - wenn mir das nur nicht so schwer fallen würde! *heul*

Prinzipiell schon ... und dann jetzt auch noch mit solchen Hämmern wie Mama im Hintergrund...

Montag, 1. Oktober 2007

Wenn ich dieses Wochenende mit zwei Worten zusammenfassn sollte, ...

... würde ich sagen:

Teuer und Katastrophal!

Wobei das teure wirklich nicht wichtig ist in dem Zusammenhang - ich hab zwar einiges an Geld ausgegeben, aber auch jede Menge Gegenwerte bekommen.

Tupperware - einen super Haarschnitt - einen neuen Drucker.

Katastrophal allerdings .... naja.

Also ich dachte ja schon:"Ja, echt suuuper!" als Schnüggel mir mitteilte, dass er nen Platten hat. Natürlich Samstag Mittag, wo kein Reifenhändler mehr offen hat. Weil wir ja sonst dieses Wochenende nichts weiters geplant hatten *Augenroll*, hielten wir es also für die beste Idee, in die Schweiz zu fahren und dort seine zwei Winterreifen zu holen.

... diesen Zeitpunkt setzten wir aber erst für "nachdem mir mein Tupper-Mädel die Sachen gebracht hat" an - also nicht vor sieben. Um möglichst viel von den Tupper-Sachen gleich los zu haben und weil's eh auf dem Weg lag, sind wir dann noch bei meiner Freundin und meiner Mama vorbei ... Mama war nicht daheim und auch vorher nicht telefonisch erreichbar gewesen. Aber als wir auf dem Weg zu meiner Freundin waren, klingelte mein Handy - leider waren wir nicht schnell genug und als ich die Mailbox anrufen wollte, brach mein Akku zusammen.
.. naja - das war bestimmt eh nur Mama gewesen, die sich auf meinen Zettel hin gemeldet hatte. Ich probierte es von meiner Freundin aus, es ging aber nur der Anrufbeantworter ran ... hmpf - naja, dann halt morgen...

Da wir noch n bißchen bei meiner Freundin und ihrer Familie blieben, waren wir erst gegen halb zwei in der Schweiz ... und das ziemlich platt. Mit Ausschlafen, Frühstück, Reifen einpacken und rumeldipumpel machten wir und gegen halb drei wieder auf den Rückweg. Mama hatte ich weder bei meinem Anruf gegen Mittag noch gegen halb drei erreicht - na DIE war ja mal unterwegs! *Kopfschüttel*

Als wir bei Mama ankamen, standen grad drei Nachbarn vor dem Haus - und der eine Nachbar kam gleich auf mich zu... er hätte mich seit gestern versucht zu erreichen (öhm .. ja, ich hatte mein Handy in der Schweiz zwar geladen, aber nicht angemacht...) - Mama im Krankenhaus, meinte er - sie sei hingefallen und habe sich den Kopf gestoßen ... auf meinen Schreckenruf hin meinte er gleich: "Das ist aber noch nicht das Schlimmste!" ... und er hatte Recht!

Mama liegt nicht nur mit Platzwunden im Gesicht im Krankenhaus, sondern hat auch noch beide Handgelenke gebrochen!

... na super!

Also war dann erstmal nix mit Heimfahren und Reifen wechseln sondern ins Krankenhaus fahren, Mama sehen - zu Mama fahren und ihre Sachen holen - wieder ins Krankenhaus fahren....

*seufz*

Nicht mal n Telefon kann sie haben, da sie es ja nicht halten kann! Also kann ihr meine Schwester nicht mal anrufen - und auch sonst keiner. Oh Mann, ist das ne Sch*!

Und Mama meinte dann auch noch, dass sie Probleme mit dem Kauen hat - wenn's blöd läuft (denn sie ist ja aufs Gesicht gefallen), hat sie auch noch was am Kiefer!

... soll ich jetzt sagen: Glück im Unglück, dass die Kieferchirurgie auch mit im Krankenhaus ist?!

Nein - irgendwie ist alles ziemlich scheiße!

Und das, wo ich grad eh jede Minute verplant hatte - ich hab jetzt erstmal heute Urlaub genommen, damit ich mal irgendwann ein paar Minuten zum Durchatmen hab.

... und das ein oder andere machen kann, was ich am Wochenende jetzt nicht konnte und am Feiertag nicht machen können werde - ist das alles zum Kotzen!

Mama wird wohl ne Haushaltshilfe brauchen - denn ich kann ja nicht jeden Morgen und jeden Abend zu ihr hinfahren..

Ehrlich - ich kann noch gar nicht überblicken, was da passiert ist. Es ist, wie wenn ich immer noch leicht unter Schock steh...