Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Dienstag, 22. September 2009

Licht am Horizont

Okay.

Vielleicht bin ich doch nicht so doof, wie ich mich manchmal selbst gern mache.

.. ich fühle mich inzwischen doch einigermaßen gut auf den morgigen Gerichtstermin vorbereitet. *tiefdurchatme*

Was soll mir denn schon passieren?

.. ich habe definitiv keinen Fehler gemacht und das zeichnet sich schon seit 4 Jahren ab. Die Kollegen sehen das auch alle sehr entspannt und beurteilen die Sache als eindeutig. Selbst WENN ich die angebliche Zusage gemacht HÄTTE (was ich nicht habe!), wäre sie nicht rechtens gewesen und auf gar keinen Fall einklagbar, da ich diese Zusage schlichtweg nicht machen KANN.

Es ist nicht meine Schuld, dass der Kläger meint, eine Sache einklagen zu müssen, welche leider nie da war - und dadurch nun nicht nur die sowieso anfallenden Kosten zu tragen hat, sondern auch noch die Gerichtskosten dazu.

Ich hab ihm oft genug und lang, breit, ausführlich und geduldig erklärt, wie die Sachlage ist und hätte ihm wirklich liebend gern die Mehrkosten fürs Gericht erspart.

Im Prinzip sollte ich lieber darüber froh sein, dass ich mal erleben darf, wie so ein Prozeß abläuft - aus so einer gesicherten Position wie ich sie habe.
.. ich ändere einfach die Sichtweise und statt zu denken "Oh je - bibber, bibber, alle wollen mich fertig machen, ich kann nichts, ich bin nichts, ich armes Schwein, was ist die Welt doch schlimm und ungerecht!" werde ich gespannt schauen, was der morgige Tag an neuen Erfahrungen für mich bringt.
.. und n bißchen aufgeregt sein, wenn man vor Gericht geht, ist legitim ;o)

Und: Was soll ich bloß anziehen? *aufgeregtkicher*

Keine Kommentare: