Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Mittwoch, 6. Mai 2009

Entrümpeln mit der inneren Schweinehündin

Ja, ich habe das Frühstück mit Kängurus schon wieder unterbrochen - um mit meiner Schweinehündin zu entrümpeln.
.. zumindest auf dem Papier.

Da das Buch Entrümpeln mit dem inneren Schweinehund interessant und locker geschrieben ist und das Thema für mich und Helga auch sehr spannend, konnte ich auch gut dran bleiben.

Und im "Schweinehund-Test" bekam ich raus, dass ich viel anfange und nichts zuende bringe.
.. ach wirklich?

Naja - dafür muß ich mich nur umschauen.

Trotzdem interessant.

Zusätzlich stand da nämlich, dass es einem auch nicht wirklich viel ausmacht, dass man nichts zu Ende bringt. Der Schweinehund ist dazu nämlich dann viel zu dick und faul.
.. und schon wieder fühle ich mich ertappt.

Auch, dass ich mich gerne mit PC und Fernseher ablenke (ja, der neue DVD-Recorder hat schon so seine Tücken...).

Ich bin wohl nicht der zuverlässigste Typ - dafür mich kreativen Ideen immer bei der Hand.

Auch da finde ich mich wieder.

Ich soll nun also erstmal meine ganzen unabgeschlossenen Projekte beenden.

.. hm - aber wo anfangen?!

Also um ehrlich zu sein, seh ich (wenn ich jetzt danach suchen soll) gar keine und finde gar keinen richtigen Angriffspunkt!

Mein Gott - meine Helga ist schon gewitzt!
.. jetzt macht sie mich auch noch partiell blind!

Ich wende jetzt aber trotzdem mal einfach die Salamitaktik an - immer ein bißchen, langsam, Schrittchen für Schrittchen.

Und *flupps* manchmal überrumple ich mich selbst damit.

Vorgestern hab ich (nur damit ich gleich mal anfangen kann) den Eimer mit der Badezimmerfarbe aus dem Keller mit hochgetragen. Ich hab nämlich beim Klebeband abziehen leider die ein oder andere Macke in die schöne neue Bemalung reingemacht. Nichts dramatisches, nein - aber irgendwie war das Badezimmer streichen dadurch unabgeschlossen.
(hab ich geschrieben, dass ich vor zwei Wochen mein Badezimmer gestrichen hab und es jetzt einfach wunderschön ist?! Ich glaube nicht ... naja - auf jeden Fall ist es so! Also bis auf dei Macken natürlich.)

Gestern, als ich heimkam und ins Bad ging, beschloss ich spontan, doch mal eben die zwei / drei Macken anzumalen. Eine Sache von nicht mal 5 Minuten - die Farbe stand ja praktischerweise schon da. Die Macken sind jetzt ausgebessert - Hurra!
.. jetzt muß ich also nur noch den eingeweichten Pinsel mal irgendwann auswaschen und dann das Ganze wieder in den Keller schaffen.
.. wird wohl nicht soo lang brauchen - schließlich werde ich heute irgendwann wieder Sprudel aus dem Keller holen müssen.

Und dann: Tataaaa! Die Macken sind weg, alles Zeug ist wieder verstaut und meine Schweinehündin hat nicht rebelliert.

Salamitatik - gut für Helga und mich *hihi*

Diese Taktik wende ich auch grad in meiner Küche an.

Bei meinem Wochenendbesuch (war superlustig!) mußte ich leider feststellen, dass es in meiner Küche nicht zum Besten steht mit den Vorräten. Also mache ich diese Woche "Resteverwerten".
... zumindest will ich einiges wegkochen. hab ja auch am Wochenende den Herd angeschlossen :o)
Okay, hat sich vielleicht nicht uuuuunheimlich gelohnt, weil ich ihn morgen schon wieder entfernen muß, damit der Waschmaschinenmensch an die Waschmaschine kommt, aber egal!
Ich merke, wie es mich eingeschränkt hat, keinen benutzbaren Herd zu haben - war auch ein Grund, weshalb mir das Daheim sein nicht wirklich Spaß gemacht hat.

Tja, und dann hab ich gestern mal noch ne Tüte mit Nudeln und weizen- bzw. laktosehaltigen Lebensmitteln gepackt und zu Mama gebracht.
.. wer weiß, wann ich sowas wieder esse - und dann verfällt das Zeug, was jetzt noch gut ist, zumindest nicht.

Außerdem hab ich noch den Palmenhonig wiederentdeckt, den ich von Gomera mitgebracht habe - ich finde, er schmeckt furchtbar. Er eignet sich allerdings hervorragend, dass ich ihn in meinen Tee tu, denn Tee mit Honig ist spitze bei Halsschmerzen! Und wie ich grad recherchiert hab, ist er dafür auch bestens geeignet.
.. na also: Wieder was weg! Hab nämlich jetzt nur noch zwei Teelöffel voll :o)

Okay, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - aber seien wir ehrlich:

Wenn ich krank bin, kann ich hier auch keine Bäume ausreissen ...
... aber immerhin das ein oder andere ein wenig in die richtige Richtung beeinflußen ;o)

Kommentare:

Tina hat gesagt…

dem thema schweinehund weich ich immer aus, der meine is so verdammt stur *gg*
aba im ernstahft, mein schweinehund un ich arangieren uns schon, wir überrumpeln uns abwechseln *g*
LG

Alexandra hat gesagt…

Oh... ähm. Schweinehündin... Die liegt auch ständig neben mir *gg*

Angefangenes hab ich auch... muss mich auch mal treten, die Fenster sind ja schon mal innen gemacht sollte sie endlich auch mal aussen machen *örks*

Streichen wollte ich auch schon lange mal... und die Böden wischen, und ... und... und.

Ja ja. Aber heute mag ich mich nicht aufraffen :(

Barbarella hat gesagt…

Sture Schweinehündinnen, Tina ... ja, damit kenn ich mich aus *grins*

.. und welche, die immer im Weg rumliegen, entsprechen auch meiner Erfahrung, Alexandra *lach*
Nanu, nichts mehr mit Nyx? ;)

YodaL hat gesagt…

Das trifft sich aber! Ich höre gerade
Gut und richtig leben mit dem inneren Schweinehund: Das Wertebrevier für den Alltag"
Das Hörbuch ist genial gemacht. Eine schöne Alternative, wenn man nicht so viel Zeit zum Lesen hat.

Grüßle
YodaL

Barbarella hat gesagt…

Oh, das hört sich wirklich auch gut an!