Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Freitag, 9. Januar 2009

2008 - rückwirkend betrachtet

Mit freundlicher Genehmigung von Conny und traditionell wie vor einem, zwei, drei, vier und fünf Jahren .... womit wir dieses Jahr eindeutig das fünfjährige Jubiläum haben .. aber Hallo!



1. Zugenommen oder abgenommen?

Letztes Jahr sagte ich an dieser Stelle: Höchstgewicht.
.. jetzt kann ich sagen: Ich habs getopt.


2. Haare länger oder kürzer?

Werden langsam wieder länger.
Und zwar chemiefrei seit über einem Jahr und somit das komplette Jahr 2008 gesund und kräftig.


3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Hab grad vorgestern gedacht, dass ich schlechter sehe.
War aber auch 2008 nie beim Augenarzt.


4. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger.
Auch dieses Jahr (natürlich) keine Gehaltserhöhung und an der Tanke ist der Stundendurchschnitt noch mehr gesunken. Dafür haben sich die Kosten rundrum weiterhin erhöht. Trotzdem hab ich hin und wieder von Schnüggel ne Tankfüllung hier und "die Badezimmeramatur zahle ich Dir" da bekommen - das hat die kompletten finanziellen Tiefstände verhindert.


5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Viel ausgegeben.
Die Renovierung schluckt einiges und im Prinzip wurde sie noch teurer, als befürchtet oder durch Kostenvoranschläge absehbar war. Waschmaschine ist kaputtgegangen und mußte angeschafft werden und trotzdem hab ich mir eine Fortsetzung meiner Jahresgruppe gegönnt.
Hab viel ausgegeben, doch. Und es sind noch nicht alle Rechnungen bezahlt.


6. Mehr bewegt oder weniger?

Wenig bewegt. Sportlich gesehen. Die 14 Tage zu Beginn des Jahres kannste vergessen und bis jetzt war ich auch noch nicht im Fitness-Studio. Ich bin kaum geradelt und hab Yoga eingestellt. die 5 Tibeter waren eine kurzzeitige Randerscheinung. Ja und nicht mal meine Bauchübungen mach ich regelmäßig (noch hab ich die Ausrede, dass ich keinen Bock habe, mich auf den Baustellenboden zu legen).

Innerlich habe ich allerdings ziemlich große Bewegungen durchgemacht - bis hin zu richtiggehenden Haltungsänderungen, die sich bis aufs körperliche auswirkten.


7. Der hirnrissigste Plan?

Zu meinen, renovieren macht glücklich? *hahaa*
bzw. zu glauben, dass eine Renovierung nicht nur einen Anfang, sondern auch ein Ende hat?!


8. Die gefährlichste Unternehmung?

Gefährlich? - Keine Ahnung.
Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?


9. Der beste Sex?

.. gute Frage. Erinnere ich mich nicht dran.
Schöne Scheiße!


10. Die teuerste Anschaffung?

Die neue Elektrik in der Wohnung.
Auch die Rechnung für die Materialien (Gips, Tapeten, Böden, Klebeband, Tiefengrund, ...) ist ziemlich gewichtig ausgefallen - da ist die Fortsetzung meiner Jahresgruppe einfach nur noch ein "man muß sich ja auch mal was für sich selbstgönnen".
Mein neues Bett wird auch ins Gewicht fallen - das haut aber erst nächstes Jahr rein, weil es erst Januar 2009 geliefert wird.


11. Das leckerste Essen?

Essen?
.. also der Grünkohl mit Pinkel von meinem sozusagen-Schwager war sehr lecker.

Und dann war ich noch von dem ostalgischen Essen in Berlin auch sehr angetan, alles typisches "Ost-Essen" serviert in typischen DDR-Geschirrr und zu mir genommen in einer ostalischen Sitzgruppe und ich hab auch zum ersten Mal "Fassbrause" getrunken ... lecker-lecker!


12. Das beeindruckendste Buch?

Heute bin ich blond: Das Mädchen mit den neun Perücken von Sophie van der Step

Wenn Hitler tot ist, tanzen wir. Das Leben der Hilde Heart von Heinrich Thies

Das Frustjobkillerbuch: Warum es egal ist, für wen Sie arbeiten von Volker Kitz und Manuel Tusch

und als Hörbuch:

Die Highland-Saga von Diana Gabaldon


13. Der ergreifendste Film?

Krabat


14. Die beste CD?

Schneller, Höher, Weidner von Der W.


15. Das schönste Konzert?

Konzert?
Hm - also wenn man Michael Mittermeier, die Blue Man Group und Wicked auch als "Konzert" zählt:
Ich kann mich nicht zwischen den dreien entscheiden, weil jedes auf ne ganz andere Art einfach supi ist!

16. Die meiste Zeit verbracht mit ...?

mir.
... und Schnüggel.


17. Die schönste Zeit verbracht mit ...?

Schnüggel? ... *grins*


18. Vorherrschendes Gefühl 2008?

Irgendwas zwischen Stolz auf das Geschaffte und Enttäuschung über das nicht-Geschaffte und Panik, das Vorgenommene niemals zu schaffen.


19. 2008 zum ersten Mal getan?

Monatelang auf einer Baustelle leben.

Tiefengrund aufgetragen.

Einen Umbau organisiert und teilweise selbst durchgeführt mit Hilfe von Freunden und Handwerkern.

Täglich ein Bild von mir gemacht.

Griechenland bereisen.

Eine Putzfrau engagiert.


20. 2008 nach langer Zeit wieder getan?

Tapezier-Assistentin gewesen.

Böden und Tapeten rausgesucht.

Berlin besucht.

Bei einem Auftritt von Michael Mittermeier gewesen.


21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Ich würde ja jetzt gerne schreiben: Meine schmerzende Schulter.
... allerdings hat mir diese schmerzende Schulter eine Physiotherapie ermöglicht, durch die es zu einer grundlegende Änderung meiner Haltung gekommen ist und alte Verspannungen somit langsam "ausgeweicht" wurden. Also war das im Prinzip sehr wichtig.

Also schreiben wir es anders:
Ein monatelanger Stillstand meiner Baustelle, weil ich nicht wußte, wie weitermachen (gesundheitlich und entscheidungstechnisch), eine weitere Gewichtsexplosion und den Staub, Staub, Staub über-überall!


22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

.. hm - fällt mir nix ein.
Habe es längst aufgegeben, Schnüggel davon überzeugen zu wollen, dass Milch für erwachsene Menschen nicht verträglich und somit nicht gut ist - und schon gar nicht literweise!


23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Sich geliebt und angenommen fühlen.


24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Unterstützung.
Emotionale, finanzielle und tatkräftige.


25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Mit Dir ist das Leben schöner.


26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ich liebe Dich.


27. 2008 war mit einem Wort ...?
fundamentverändernd.

1 Kommentar:

metze hat gesagt…

Milch macht GUT... grinSSS