Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Dienstag, 11. August 2009

Erschütternd..

Mein derzeitiges Buch inhaliere ich sozusagen:

Gestern begonnen - und jetzt sinds noch n paar Seiten auf der Heimfahrt, dann hab ich's durch.

Okay, es hat auch nur knapp 160 Seiten .. trotzdem.

Und ich war mir gar nicht sicher, ob ich das Buch überhaupt lesen könnte .. es geht um Kindesmissbrauch. Aber der allerübelsten Sorte! Manchmal ist es wie bei Feuchtgebiete:
Nicht drüber nachdenken - schnell weiterlesen. Weil wenn man NICHT schnell weiterliest, denkt man drüber nach und stellt sich das womöglich vor - und das wäre teilweise unerträglich ...

Das Dramatischste daran ist jedoch:

Während man bei Feuchtgebiete noch den leisen Trost hat, dass es ja nur einer kranken Phantasie entspringt und man sich einreden kann, sowas macht ja keiner (ich will nicht drüber nachdenken, wieviel davon doch gemacht werden könnte), schwebt über Sie nannten mich "Es": Der Mut eines Kindes zu überleben immer die Gewissheit, dass es sich um einen Tatsachenbericht handelt..

Erschütternd.

.. und für mich ganz sicher eine Art "Wachrütteln", dass ich die Augen offen halte und meinem Gefühl vertraue, wenn ich irgendwo das Gefühl hab, dass etwas nicht stimmt.

Denn ich glaube, dass auch viel Kindesmissbrauch erst ermöglich wird durch die Gleichgültigkeit und Ingnoranz der Menschen drumrum. Und da kann jeder bei sich anfangen.

Keine Kommentare: