Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Donnerstag, 3. Januar 2008

Gefühlsüberladung

Ich habe das Gefühl, gefühlsmäßig total überladen zu sein.

Reizüberflutung - zu viel von außen.

Mama hat mich grad vorhin angerufen .... mein Onkel, ihr großer Bruder, liegt im Sterben.

Ich versuche das zu Verdrängen. Er ist weit weg ... aber trotzdem, ich weiß nicht, wie damit umgehen.

Wie kann ich Mama helfen - soll ich sie dort hinfahren ... morgen frei nehmen .. bringt das überhaupt was .. er liegt auf der Intensivstation - anscheinend im (künstlichen) Koma .... was soll ich tun?!


Mit meiner Freundin hab ich auch vorhin telefoniert ... auch da nur Katastrophenmeldungen.
Ihr großer Sohn wurde neulich von einem Auto angefahren ... Wirbel angebrochen .. knapp an Querschnittslähmung vorbei ... so wirklich richtig GANZ in Ordnung wird das nie kommen - im Moment ist ne Metallplatte drin, es soll aber dann mal versteift werden - als ob das nicht genug wäre an Belastung .. nein, jetzt war er ja auch bei der ReHa gewesen und über Weihnachten daheim. Und dort gings ihm schlecht (in der ReHa übrigens auch schon). Er hatte mords Schmerzen, am 2. Weihnachtsfeiertag haben sie ihn dann nochmal ins Krankenhaus gebracht und es wurde eine Beckenthrombose festgestellt!
.. hört sich ja erstmal schon ziemlich heftig an - noch heftiger ist, dass das nimmer weggeht, weil es zu spät bemerkt wurde. Er muß sein Leben lang an dem einen Bein einen Stützstrumpf tragen, sich viel bewegen, nicht rauchen (was grad ein RIESENproblem ist!!) .. tja, und wenn er so weitermacht wie grad, wird er in zehn Jahren das Bein amputiert bekommen.

Der Junge war noch nie so ganz einfach .. und er kapiert gar nicht, was da abgeht, denn er raucht kräftig weiter und besteht drauf, dass er "jetzt erstmal sein Leben geniesen muß, nachdem er so lange im Krankenhaus war ... jetzt darf erstmal keine Party ausgelassen werden".

Okay, ich verstehe ja, dass er mit seinen 16 Jahren das Ganze nicht so ganz überblicken kann .... und meine Freundin ist stocksauer. Auf ihn, auf die Ärzte, auf das Krankenhaus .. vermutlich auch auf sich selbst - wer würde sich da keine Vorwürfe machen?

Warum haben die ihm denn keine Thrombosespritzen gegeben? ...

So ne Scheiße aber auch.


Oder die Tochter meiner Kollegin... die spricht schon seit nem dreiviertel Jahr nicht mehr mit meiner Kollegin - und alle ihre Versuche, den Kontakt wieder herzustellen, laufen ins Leere ... kann ich gut verstehen, dass sie das mitnimmt - gerade, wenn jetzt wieder Weihnachten war ... und ihren Enkel hat sie dadurch auch schon sein Ostern nimmer gesehen....

Lauter Mist um mich rum!

Anbetracht dieser ganzen Sachen sollte ich eigentlich froh und zufrieden mit meinem Leben sein.

Leider bin ich auch von mir selbst aus grad gefühlsmäßig überspannt. Alte Verlustängste steigen hoch, ich kann nicht verhindern, dass ich eine unheimlich Aggression in mir spüre, auch wenn ich sie versuche, nicht rauszulassen, weil ich weiß, dass die Umstände mir grad nur ne alte Angst und Verletzung aufzeigen .. die Leute um mich rum, haben damit also nur in zweiter Linie zu tun - das Problem liegt in mir .. alter unverarbeiteter Mist...
.. hilft aber auch nicht immer weiter, wenn man dieses Wissen hat.

Morgen die TupperParty .. trotz allem macht die mir natürlich auch noch ein bißchen Angst, Sorgen (in einem anderen Sinne natürlich) und Gedanken ... naja, ich hoffe halt, dass es gut geht.

Ich kapier das alles nicht.

Im Prinzip finde ich mein Leben totlangweilig und beneide immer alle mögliche Leute um alles mögliche ... aber nicht mal mit diesem bißchen langweiligen Leben komm ich gut über die Runden.

Ich fühle mich unzulänglich und noch viel langweiliger, als .. ja, als was? .. als der schlimmste Langweiler der Welt.

... ja, ja - ich arme Socke! *ironischundirgendwiebittergrins*

Keine Kommentare: