Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Freitag, 20. März 2009

Hoppla - jetzt bin ich aber leicht entsetzt..

Ich hab grad einen Burnout-Test gemacht.

90 Punkte.

Testauswertung:
Bei mehr als 60 Punkten sollten Sie sich an einen Arzt oder Psychotherapeuten zwecks einer weiteren Abklärung Ihrer Symptome wenden. Warten Sie nicht, bis sich Ihre körperliche und psychische Verfassung so weit verschlimmert hat, dass Sie einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik benötigen.

HOPPLA!

Jetzt bin ich ja doch leicht geschockt.
.. und wie immer weiß ich nicht, ob ich nicht einfach nur mit meiner extrem überdimensionalen Schweinehündin kämpfe, und mir somit einrede, was zu haben (Binge eating Disorder, Depressionen, Burnout, Boreout, ..) oder WIRKLICH was habe..

Tatsache ist, dass es mir irgendwie einfach scheiße geht. Ich weiß aber nicht, wo und wie anfangen - deswegen renne ich ganz gerne fort, da gehts dann wieder .. bis ich wieder heim muß in mein Leben.. Allerdings merke ich auch, wie es mir zunehmend schwerer fällt, mit Leuten Kontakte zu halten. Oder mich zu was aufzuraffen. Mein leerer werdender Terminkalender bringt mir irgendwie auch keine glückliche Zeit dazu, nur, dass ich noch mehr verzweifle, weil ich mich nun auch noch unheimlich langweilig finde. Soll ich jetzt auch noch anfangen, Listen zu schreiben, was ich den ganzen Tag so mache?
... oder werde ich immer bescheuerter, weil ich mir nicht mehr die Zeit zum Bloggen nehme?
Ich weiß aber nicht, was schreiben. Und wenn, dann hab ich keine Muse und weiß auch gar nicht was.. Und immer nur jammern ist ja auch scheiße.

Und was soll das alles auch überhaupt?

Soll ich zum Arzt und sagen: "Hey, hallo! Ich hab nen Burnout. Mein Job ist zwar nicht stressig und ich hab nicht mal ne Familie und Kinder oder irgendwelche wichtigen Tätigkeiten in irgendwelchen Vereinen und gehe fast nimmer zu meinem Nebenjob - aber mit mir geht's seelisch, moralisch und gefühlsmäßig immer mehr bergab. Ich kann mich nimmer aufraffen, was zu machen und zu ändern, will nur noch meine Ruhe (mit der ich dann unzufrieden und unglücklich bin), ziehe mich immer mehr vom Leben zurück, hab den Eindruck zu verblöden, fühle mich ausgelaugt und erschöpft, mir ist alles zu anstrengend - ja, ich bin ne richtig, richtig faule Sau und mein Stimmungspegel schwankt zwischen tieftraurig, aggressiv-gereizt und überschwänglich hin und her. Allerdings sehe ich nicht mal nen Sinn darin, was zu ändern. Obwohl ich unzufrieden bin mit dem was ist, hab ich auch keine Ahnung, wie ich das rauskommen soll - und noch besser: Wo ich überhaupt hin wöllte.."

Klar.
.. und der Arzt sagt dann:"Schon klar, Frau Barbarella, hab alles verstanden. Sie haben bloß keinen Bock zum Schaffen und sind ne stinkefaule Sau mit hypochondrischer Neigung. Bewegen Sie Ihren Arsch."

.. boah, ich kanns aber langsam nimmer hören dieses dauernde "Tu was!", "Mach was!", "Beweg Deinen Hintern!".

Für WAS denn? .. für WEN denn? .. bald machts "Schnapp" und die Kiste ist zu - und dann?

Nix "und dann". Ende Gelände.

Kommentare:

Deep blue Nyx hat gesagt…

Und ich mit meinen 55 bin gefährdet.
Mich wunderts nicht....*seufz*

Barbarella hat gesagt…

Ich versteh es nicht, weil ich den Eindruck hab, je weniger ich mache um so kaputter, lustloser und gleichzeitig panisch über diese Entwicklung bin ich.

YodaL hat gesagt…

Hi,

das Gefühl kommt mir ein bisschen bekannt vor, lediglich mit dem Unterschied, dass meine Arbeit momentan super stressig ist.

Versuch doch mal herauszufinden, wann und mit was du dich so richtig gut fühlst. Evtl. gibt dir das mehr Aufschluss.

Und nen Arzt würde ich dir nicht empfehlen, eher nen netten Couch,

Gruß
YodaL / Marina

mondtussi hat gesagt…

hm, bei mir liefen die symptome auf ne a d s diagnose vor 9 jahren hinaus und was soll ich sagen: behandelt habe ich dann mein abi nachgeholt, studiere und arbeite und bekomm überhaupt ne menge mehr auf die kette, bin ausgeglichener und die depressiven anfälle aufgrund meines desolaten ich-schaff-ja-nix-bildes haben sich auch nach und nach aufgelöst.