Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Dienstag, 31. März 2009

Nur Verrückte um mich rum ... wie passend!

Gestern hab ich durch Zufall gesehen, wie mein Kollege oben durch das Fensterglas, was bei uns oben an der Wand bis zur Decke überall im Raum ist, rübergespannt hat. Er mußte dazu im nebenan liegenden Zimmer meines Chefs (der gestern krank war) auf nen Stuhl gestiegen sein - sonst geht sowas gar nicht...

Ich glaub, ich spinne!

Seitdem schwebe ich zwischen Wut und Unwohlsein.

Geht's eigentlich noch?

.. kann der nicht einfach durch die Tür kommen, wenn er was wissen will?

Nein, natürlich nicht - wenn man was wissen will und ungesehen bleiben.

Weil wenn der Fall anders liegen würde, wäre er garantiert nicht so schnell wieder mit dem Kopf unten gewesen, als er sah, dass ich grad nach hinten schaue ... schließlich wäre er unter normalen Umständen, wenn ich grad ganz normal am Schreibtisch gesessen wäre (was ich ja zu mindestens 98 % des Tages mache), nicht entdeckt worden - weil ich ihm den Rücken zugedreht hätte und hinten ja nun mal keine Augen habe.

Tja - und jetzt?

Jetzt hab ich ne Phobie, eine Spinnerei mehr!

.. ich fühle mich nämlich nun unablässig beobachtet und drehe mich relativ häufig um. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass jemand heute da drüber schaut gering ist - mein Chef ist wieder da. Aber vielleicht hat der auch solche Anwandlungen und steigt auf dem Stuhl rum?!

Ich merke, wie mich das verrückt macht.
*aargh*

Noch hab ich den Kollegen nicht alleine erwischt - aber wenn er mir übern Weg läuft, werde ich ihn freundlich darauf hinweisen, dass er doch bitte einfach die Tür verwenden soll, wenn er was von mir möchte! Ich will ihm das schon sagen - aber das geht nur uns beide was an, finde ich. Ich brauche ihn nicht vor der versammelten Mannschaft bloßstellen, das fände ich stillos.

... oder soll ich es ganz lassen, weil es nur unnötig provoziert - und was soll das bringen?!

Sch* - ich weiß nicht, wie ich reagieren soll...

Am liebsten würde ich ne Kamera aufstellen, dass ich immer sehen kann, was in meinem Rücken geschieht ...

Mist - ich hab den vollen Verfolgungswahn bekommen! *Haarerauf*

Kommentare:

Smartlady hat gesagt…

Zuerst einmal ist das eine bodenlose Frechheit was sich der Kollege da erlaubt hat. Und weiterhin ist Angriff die beste Verteidigung. Du solltest ihn ganz direkt darauf ansprechen was er denn eigentlich habe sehen wollen, als er durch das Glas geschaut hat und ob das nicht was unbequem sei. ANGRIFF! Und wenn du dich beobachtet fühlst, stell dir doch nen kleinen aufklappbaren handspiegel auf den Schreibtisch damit du das Glas im Blick hast... sowas hilft. Ich sprech aus Erfahrung! Und was ich noch sagen wollte: Was für ein hacheliger Idiot!!

Barbarella hat gesagt…

Gut!

Dann war mein erster Impuls also doch "richtig" - und dass ich ihn drauf ansprechen möchte.

Übrigens ein ganz klasse Satz, den Du da als Eröffnungssatz bietest - Danke :o)

Gute Idee mit dem Handspiegel - mal schauen, ob ich so nen breiten finde - schließlich ist die Scheibe über die ganze Länge der Wand!

Barbarella hat gesagt…

Und Du hast recht:
ER hat sich blöd verhalten - nicht ich!
... was mach ich mir dann nen Kopf!

YodaL hat gesagt…

Der kann ja nicht ganz richtig ticken! Ich würde ihn höflich aber direkt darauf ansprechen. Er wird es wahrscheinlich als harmlosen Witz abtun. Das mit dem Spiegel ist ne feine Sache oder eine kleine aber feine Webcam auf dem Monitor tuts auch - sofern dein Arbeitgeber es erlaubt!

Im Wiederholungsfall wäre das ein Fall für deinen Chef oder den Betriebsrat.

*tztztz* Leute gibts! *kopfschüttel*

Barbarella hat gesagt…

Ja, nein - er hats auch nicht ganz leicht im Kollegenkreis..

Und es stimmt:

Ich werde ihn ansprechen. Auch wenns wahrscheinlich nix bringt, ist es gut, wenn er weiß, dass ich ihn gesehen habe.