Tritt ein in Barbarellas Gedanken, Gefühle, Geschehnisse Welt...

...betreten und lesen auf eigene Gefahr - die Weblogschreiberin übernimmt keine Haftung für Folgeschäden wie Dauerzittern durch fortgeschrittene Lesesucht, Muskelkater vom Lachen, Schwindelanfälle vom Gedankengänge verfolgen, gebrochene Kiefer vom Gähnen, abgekaute Fingernägel vom nervösen auf den nächsten Eintrag warten...

(so sorry, folks - Haftungsausschluss)

Mich in einer Einleitung beschreiben?!

Nö, da hab ich keine Lust zu.
Wenn jemand was dagegen hat, kann ich auch nichts machen..

Hey, was soll's?
Ist doch mein Weblog und ich kanns so gestalten, wie ich möchte..

Wer ein bißchen rumstöbert, dem bleiben meine Hoch- und Tiefflüge, meine Unentschlossenheit, kurz: Alles, was so meine Person, mein Temperament ausmacht, eh nicht verborgen.

Durch ne Beschreibung wird doch der ganze Spass verdorben - denn:

Der eigentliche Eindruck entsteht doch eh erst beim Lesen..


Donnerstag, 30. April 2009

Besuchszeit

Über das verlängerte Wochenende bekomme ich Besuch.

.. eigentlich finde ich es schön - ja, ich freu mich auch drauf.

Aber ich hab auch ne Wahnsinnsangst.

Ich hab inzwischen eine seltsame Erfahrung gemacht:

Immer, wenn ich mich mit Leuten treffe, telefoniere .. was weiß ich, scheint der Kontakt danach komplett abzubrechen.

Bei mir beginnt sich ein komisches Programm festzusetzen, das da heißt:

Vielleicht sollte ich mich lieber mit niemandem treffen, niemandem zu nahe kommen,
um den Kontakt nicht komplett zu verlieren.

.. bin ich so ein unerträglicher Mensch und die Leute bemerken es erst, wenn sie mich näher kennen?
Was ist das für ne Macke?

  • Ich telefoniere mit einer Bloggerin (was an sich schon ne totale Ausnahme ist) - vorher hatten wir uns immer mal wieder gelesen, sie hat mir sogar Platz auf ihrem Webspace angeboten ... nach dem Telefonat hatte ich nie wieder einen Kommentar von ihr im Blog und auf meine Mails kamen nie Antworten... dabei verlief das Gespräch normal und wir hatten uns gut verstanden.

  • Ich hab ne Brieffreundschaft mit einer Frau, mit der ich zusammen ein Seminar besucht hab. Als wir in Berlin waren, haben Schnüggel und ich sie besucht. Große Freude auf allen Seiten ... und seitdem nie wieder ein Brief von ihr. Ich hab ihr "immerhin" noch ne Karte geschrieben kurz nach unserem Besuch.

  • Ich war mit nem langjährigen Bekannten zusammen übers Wochenende im Urlaub. Vorher haben wir immer wieder mal telefoniert oder gemailt .. nach diesem Wochenende haben wir nichts mehr voneinander gehört (okay, ich glaub irgendwann mal haben wir noch telefoniert). Obwohl es ein supertolles Wochenende war und wir uns bestens verstanden haben.

  • Von so größeren Verlusten im persönlichen Freundesbereich wie dem Besucher will ich erst gar nicht reden.
.. das nur mal als so ein paar Beispiele.

Offensichtlich muß diese Macke zu mir gehören - schließlich ist die einzige Gemeinsamkeit zwischen den ganzen Ereignissen meine Person!
.. folglich hat es was mit mir zu tun, soll mir das Ganze was zeigen.

Hab ich Angst vor Nähe? Lass ich niemanden an mich ran? Oder bin ich zu kurzsichtig und der Andere fühlt sich nicht gesehen?
.. was ist es?

Nun ja - auf jeden Fall freue ich mich, dass es mal wieder jemand zu mir wagt.
Auch wenn ich natürlich schon eine Höllenpanik hab wegen der Wohnung und dass es ihr nicht gefällt (also nicht nur die Wohnung, sondern das ganze Wochenende) .. und vor allem, dass sie hinterher mehr oder weniger ratz-fatz aus meinem Leben verschwunden ist.

Schon komisch.

Ich merke, wie es insgesamt stiller wird um mich. Doch neben einer Panik, allein da zu stehen, beschleicht mich eine sehr ähnliche Panik, wenn ich dran denke, alle könnten mich "gleichzeitig belagern".

Will ich womöglich vereinsamen? Irgendwo im Unbewußten?

Hab ich mir eine Teflonbeschichtung für Freunde angeschafft?

... ganz schön hart und traurig.

Kommentare:

Smartlady hat gesagt…

ok, die beschriebene Punkte sind sehr unschön, aber vielleicht erinnerst du dich lieber mal an die wirklich schönen Dinge und dass auch durchaus Freundschaften entstanden sind in den letzten Jahren.

Versuche nicht dem nachzutrauern, was du nicht hast, sondern dich an dem zu erfreuen, was du hast.

Machen dir keine Gedanken über die Menschen von gestern. Es gibt einen Grund warum Sie es nicht in dein Heute geschafft haben (oder so ähnlich).

Ich glaube dass es wenig Sinn macht, etwas aufrechtzuerhalten, nur um weiterhin "bekannt" zu sein. Entweder man hat Gemeinsamkeiten oder eben auch nicht.

Mach dir nicht zu viele Gedanken! Es drückt dich eine Bloggerin, die dich schon besucht hat, und immernoch mag :O)

Barbarella hat gesagt…

*strahl*

Ja - ich weiß.

Dass Du es "bis in mein Heute geschafft hast!", darüber bin ich auch sehr froh und glücklich.

Chinomso hat gesagt…

Ich denke, jeder kennt sowas. Mir jedenfalls ist es auch schon passiert. Ein Forum, alle finden sich meganett, ein gibt es Treffen und auch das läuft gut (denkt man) und danach---Foren-Crash. Alle rennen auseinander.

Aber wieviele Menschen triffst du im real life und kennst du seit Jahren? Sind das nicht viel mehr? Lass dich nicht runter ziehen von den wenigen Mißerfolgen. Und freu dich auf dein langes WE. Ich wünsche euch viel Spaß.
Gruß Chinomso (bis jetzt noch unbekannterweise)

YodaL hat gesagt…

Hi Barbarella,
ich verfolge deinen Blog schon einige Zeit (seit Freenet). Und während dieser Zeit hast du dich sehr verändert. Dein Stil im Schreiben ist gleich, doch deine Inhalte und dein Denken haben sich verändert. Und diese Veränderung macht nicht jeder mit. In meinem Leben sind viele Freunde gekommen und wieder gegangen, das geht denke ich vielen Menschen so.

Bekanntschaften aus dem Internet sind so eine Sache. Lernt man sich im Internet kennen, macht man sich von den "virtuellen" Freunden / Bekannten ein Bild im Kopf zurecht. Kommt es dann zu einem Live-Treffen und entspricht dieses Bild plötzlich nicht diesen Erwartungen, dann können diese von dir gemachten Erfahrungen passieren, müssen aber nicht!!

Deine Gedanken prägen dein Handeln. Geniesse die schönen Momente im Hier und Jetzt. Das Vergangene ist vorbei und kann nicht verändert werden, das Morgen kennst du noch nicht. Richte also deine ganze Aufmerksamkeit auf das Jetzt. Dann bleibst du mehr in deiner Mitte. *grins*

herzliche Grüsse und viel Freude mit deinem Besuch

YodaL

Barbarella hat gesagt…

Danke für Eure lieben Kommentare.
Das Wochenende ist vorbei - und es war sehr lustig und schön.

Ja, das stimmt natürlich mit dem wahren Leben, Chinomso (schön Dich zu lesen), nur da hab ich auch das Gefühl, da geht es immer mehr "zurück". Ich bin aber wirklich immer mehr dabei, einfach den Moment zu geniesen :o)

Stimmt, Yoda, das kannst du gut beurteilen über diese Zeit ... ist ja spannend, mir ist diese Veränderung gar nicht so bewußt!
Natürlich begleiten einen menschne häufig nur ein Stück des Lebensweges, das ist wahr. Mit dem Loslassen tu ich mich jedoch immer etwas schwer. Auch wenn ich ehrlicherweise zugeben muß, das ich garnciht mit allen Menschen, die ich mal irgendwann kennengelernt habe, das dickste freundschaftliche Verhältnis haben könnte, allein schon zeitmäßig wäre das unmachbar.